Mit dem CCleaner Wiper sensible Daten sicher löschen

Marvin Basse

Mit herkömmlichen Mitteln gelöschte Dateien können im Anschluss mit speziellen Programmen wiederhergestellt werden, was unter Umständen problematisch sein kann. Mit dem CCleaner Wiper hat man die Möglichkeit, Dateien sicher zu löschen, so dass diese nicht wiederhergestellt werden können.

Daten mit CCleaner sicher löschen.


Wenn man Dateien mit den normalen Bordmitteln von Windows löscht, ist der von diesen zuvor belegte Speicherplatz zwar wieder freigegeben, dennoch können die Daten mit speziellen Programmen im Anschluss noch wiederhergestellt werden. Während es durchaus wünschenswert sein kann, versehentlich gelöschte Dateien mit einem entsprechenden Programm wie beispielsweise Recuva wiederherzustellen, kann dies bei sensiblen Daten problematisch sein. Verkauft man beispielsweise seinen Computer, hat man eher kein Interesse daran, dass der neue Besitzer gelöschte Login-Daten wiederherstellen kann. Deshalb empfiehlt es sich, für das Löschen von sensiblen Daten ein Programm zu verwenden, dass diese sicher, also endgültig und ohne die Möglichkeit der Wiederherstellung, löschen kann.

Bilderstrecke starten
5 Bilder
So installiert ihr CCleaner (mit individuellen Einstellungen).

Mit dem Wiper freien Speicher sicher löschen

Funktionsweise und Bedienung des CCleaner Wiper

Der CCleaner Download bietet mit seinem Wiper-Modul eine effiziente Möglichkeit, Daten sicher zu löschen. Dazu überschreibt der CCleaner Wiper den freien Speicher eines Datenträgers, so dass keine Möglichkeit mehr besteht, zuvor mit herkömmlichen Mitteln gelöschte Dateien wiederherzustellen. Das Wiper-Modul ist seit Version 3 in das Programm integriert und stellt vier Modi zum sicheren Löschen von Dateien zur Verfügung, die sich darin unterscheiden, wie oft die zu löschenden Daten überschrieben werden und die allesamt unter „Extras“ und „Festplatten Wiper“ auf der CCleaner-Oberfläche zu finden sind. Angeboten werden das einfache Überschreiben (ein Durchgang), das erweiterte Überschreiben (drei Durchgänge), das komplexe Überschreiben (sieben Durchgänge) sowie das sehr komplexe Überschreiben (35 Durchgänge). Je öfter die gelöschten Daten überschrieben werden, desto sicherer werden die Daten gelöscht, allerdings nimmt mit der Anzahl der Überschreibungsvorgänge auch die Zeit zu, die der Vorgang beansprucht.

Den CCleaner Wiper richtig konfigurieren

Vorsicht beim Löschen des kompletten Laufwerks

Voreingestellt ist der CCleaner Festplatten Wiper so, dass nur der freie Speicher auf dem gewählten Datenträger sicher gelöscht wird. Es gibt auch die Möglichkeit, das komplette Laufwerk mit allen Daten zu löschen, allerdings hat dies natürlich zur Folge, dass sämtliche Daten des Laufwerks endgültig gelöscht sind und nicht wiederhergestellt werden können, weshalb man mit diesem Feature des CCleaner Wiper sehr vorsichtig umgehen sollte. Die Funktion kann deshalb auch nicht für das Boot-Laufwerk genutzt werden. Der Festplatten Wiper von CCleaner kann übrigens auch beim Benutzen des CCleaner Cleaner-Moduls ausgeführt werden, indem man unter „Windows“ und „Erweitert“ das entsprechende Häkchen setzt. Unter den CCleaner Einstellungen kann der Festplatten Wiper darüber hinaus noch zusätzlich konfiguriert werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Ordner lässt sich nicht löschen – so geht's trotzdem

    Ordner lässt sich nicht löschen – so geht's trotzdem

    Wenn sich ein Ordner in Windows nicht löschen lässt, greift meistens ein Programm auf eine darin enthaltene Datei zu oder auf den Ordner selbst. Wir zeigen in unserem Tipp des Tages, was ihr tun könnt, damit ihr den nicht löschbaren Ordner doch noch entfernen könnt.
    Robert Schanze
  • GeoGebra

    GeoGebra

    Der GeoGebra Download verschafft euch ein kostenloses Mathematikprogramm unter anderem für Geometrie, Algebra, Statistik und Analysis, das sich besonders für Schüler und Studenten eignet.
    Marvin Basse
  • Google Chrome 64-Bit

    Google Chrome 64-Bit

    Hier zum Download bekommt ihr die 64-Bit-Version des Google-Browsers, der durch die Ausnutzung der speziellen Architektur von 64-Bit-Systemen auf diesen leistungsstärker ist als die 32-Bit-Version, ansonsten aber den gleichen Funktionsumfang bietet.
    Marvin Basse
* gesponsorter Link