cf/x Photo: eleganter Foto-Editor

Katharina Sckommodau

Insgesamt sechs verschiedene Bearbeitungsschritte bietet der Photo-Editor: Beschneiden, Effekte, Rahmen, Text, Wasserzeichen und Transparenz. Dinge, die die meisten Lösungen dieser Art stemmen. Wir haben das Programm unter die Lupe genommen und uns angesehen, wie es sich von seinen Mitstreitern unterscheidet.

cf/x Photo: eleganter Foto-Editor

Auf dem ersten Blick scheint  ein kleines Tool mit nur wenigen Funktionen zu sein. Es fehlen die gängigsten Werkzeuge, nur ein paar Schaltflächen befinden sich in einer oberen Leiste, dazu Einstellungen in einer Palette am rechten Rand der Arbeitsfläche. Noch dazu hielt es der Hersteller cf/x AG nicht für nötig, eine deutsche Version zu veröffentlichen - obwohl sich der Firmensitz in der Schweiz befindet. In Zürich sogar, wo man bekanntlich deutsch spricht.

Dennoch ist es die Lösung wert, getestet zu werden. Sie wendet sich als Ergänzung zu einem gängigen Bildbearbeitungsprogramm an die professionellen Bildbearbeiter, die mit Kurven und einem Histogramm arbeiten wollen. Zudem liefert es auf einer übersichtlichen Arbeitsfläche auch Funktionen für Hobby-Fotografen, die keine größere Einarbeitungszeit investieren möchten.

Bereits der Start-Screen zeigt alle verfügbaren Funktionen, die der  Editor so bietet: Beschneiden, Effekte, Rahmen, Text, Wasserzeichen und Transparenz, wie eingangs bereits erwähnt. Das jedoch schlicht und elegant. Nicht mit den, in dieser Preisklasse so häufig verwendeten plumpen, quietsch-bunten Windows-Schaltflächen, Werkzeug-Icons und den ganzen sonstigen Geschmacklosigkeiten.

Arbeitsweise

Die Bilder können zum Bearbeiten einfach auf die Arbeitsfläche gezogen, oder über das File-Menü geöffnet werden. Alle Schalter zu den Funktionen und Werkzeugen sind übersichtlich in einer Leiste am oberen Rand der Arbeitsfläche angesiedelt und lassen sich einzeln entfernen oder hinzufügen.
Neben den Schaltflächen links, die zu den einzelnen Bearbeitungsschritten führen, gibt es weitere Schalter zum Öffnen eines Fotos, für den Export, die Vorschau, zum Speichern in die Zwischenablage und zum Versenden des Fotos per E-Mail. Weitere Schaltflächen rechts sind zum Rotieren oder Spiegeln des Bildes und zum Öffnen der Farb- und der Schrift-Palette.
Je nach gewählter Funktion gibt es auf einer, in die Arbeitsfläche integrierten Palette weitere Einstellungen. Über das View-Menü können die sogenannten „Pro Options“ hinzugeschaltet werden.

Das untere Bild zeigt den ersten Arbeitsschritt, einen Beschnitt des Fotos nach der Fibonacci-Spirale.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

* Werbung