Apollo: Musik-Player der CyanogenMod 9 in vielen Fotos

Amir Tamannai 6

Mit der CyanogenMod 9 kommt nicht nur Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ auf viele Geräte, die möglicherweise kein offizielles Update vom Hersteller mehr erhalten; auch zahlreiche Spezial-Features und Zusatz-Apps zeichnen die beliebte Custom Mod aus – unter anderem der mittlerweile Apollo genannte Musik-Player. Designer Andrew Neal hat auf Google+ einen Schwung neuer Fotos der Bedienoberfläche veröffentlicht und die sehen mindestens ebenso lecker wie eine kühle Eiskremstulle aus.

Apollo: Musik-Player der CyanogenMod 9 in vielen Fotos

Apollo war (ist?) ein griechischer Gott, der unter anderem am Tode Achilleus beteiligt war, Name des amerikanischen Mondfahrtprogramms, das mit Apollo 11 in der Landung auf dem Erdtrabanten gipfelte und der Musik Player, der in der Cyanogen Mod 9 zum Einsatz kommt – und ähnlich wie die Gottheit und die Mondlandung ist dieser wunderschön. Andrew Neal, der für das Design der so gelungenen Benutzeroberfläche verantwortlich zeichnet, hat zahlreiche Fotos des aktuellen Standes veröffentlicht und dabei gleich noch kurz die Funktionalität umrissen:

Mal abgesehen von der mit etwas zu erotischen Cover-Art der heißen Pfeffer-Schoten (oder auch ein bisschen deswegen) bleibt mir beim Betrachten der Fotos die Spucke weg. Und was Neal in Sachen Benutzerführung beschreibt klingt nicht minder bezaubernd (Übersetzung von uns):

Vom (optionalen) Homescreen aus gelangt man durch Wischen zu den Künstler-Infos und weiter zu den Informationen zum Album. Der Hintergrund kann wahlweise mit einem Künstler-Foto, einem eigenen Bild oder einen Standard-Wallpaper bestückt werden. Alle Tabvs sind wie von ICS gewohnt, wischbar. Auch Informationen zu einzelnen Songs in der Album-Ansicht lassen sich per Wisch aufrufen. Lieder lassen sich beim Abspielen der Favoriten-Playlist hinzufügen (der Apollo-Schriftzug erstrahlt dann Rot) und von der ‚Now Playing‘–Ansicht lässt sich wiederum durch Wischen die aktuell Warteliste anzeigen. Das Einstellungsmenü gleicht jetzt ebenfalls Ice Cream Sandwich. […]

Insgesamt soll sich der Player laut Andrew Neal dank des im Vergleich zu den früheren Versionen überarbeiteten Designs nun wie eine Version 2.0 des Standard-ICS-Players, auf dem Apollo ja basiert, anfühlen – glauben wir ihm aufs Wort. Besonders gut: Der Apollo Player wird nach der Fertigstellung seinen Weg auch in den Google Play Store finden, kann also auch auf Geräte installiert und genutzt werden, die nicht mit CM 9 ausgestattet sind.

Andrews Plan ist, das Ganze in Kürze fertigzustellen und dann zum Download für Geräte ab Android 2.2 „Froyo“ verfügbar zu machen – danach soll auch noch speziell angepasste eine Version für Tablets folgen. Wir freuen uns darauf.

Quelle und Fotos Andrew Neal bei G+

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung