Cyanogen Inc.: Samsung, Microsoft, Amazon erwägen Übernahme der CyanogenMod-Schmiede [Gerücht]

Andreas Floemer 8

Cyanogen Inc., das 2013 gegründete Startup, mit dem Ziel die CyanogenMod-ROM auf professionelle Füße zu stellen, genießt einem Bericht zufolge derzeit erhöhte Aufmerksamkeit diverser Tech-Giganten. Einige Firmen – unter anderem Microsoft, Amazon und Samsung – haben offenbar ein Auge auf das Unternehmen geworfen und prüfen die Möglichkeit einer Übernahme.

Cyanogen Inc.: Samsung, Microsoft, Amazon erwägen Übernahme der CyanogenMod-Schmiede [Gerücht]

Amir Efrati, seines Zeichens gut vernetzter Tech-Journalist, hat auf seinem Portal The Informationen einen Bericht über Cyanogen Inc. veröffentlicht, demzufolge das Unternehmens Interesse diverser Tech-Giganten wie Samsung, Yahoo!, Amazon und Microsoft auf sich gezogen habe. Das Startup entwickelt unter eine funktional erweiterte Alternative zu Googles Stock-Android, die auf Basis des AOSP-Codes zahlreiche Geräte mit aktuellen Android-Versionen versorgt und diese mit umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten ausstattet. Mit dem OPPO N1 und dem OnePlus One sind bereits erste Geräte erschienen, die von Haus aus mit CyanogenMod ausgestattet sind. CyanogenMod versammelt eine große Fanbase um sich: Im Juni dieses Jahres hatten 12 Millionen Nutzer die alternative Firmware auf ihren Smartphones oder Tablets installiert.

CyanogenMod versteht sich als eine Art Schweiz und hat sich zum Ziel gesetzt, ein Android „ohne Grenzen“ zu entwickeln – dabei aber unabhängig von Firmen wie Google, aber auch Amazon zu sein. Wohl auch aufgrund der Tatsache, dass man CyanogenMod problemlos ohne installierte Google-Services nutzen kann, betrachten viele Hersteller das ROM offenbar als eine interessante Kaufoption. Laut Efrati beobachten Samsung, Amazon, Yahoo!, Amazon und Microsoft das Unternehmen, um zu analysieren, ob man Cyanogen Inc. als potenziellen Partner verpflichten kann – oder gar übernehmen.

cyanogenmod-team.jpg

Gruppenfoto des CyanogenMod-Teams

Cyanogen Inc. hat in den letzen Monaten diverse Investitionsrunden mitgemacht und Ende 2013 30 Millionen US-Dollar unter anderem von Risikokapitalgeber Andreessen Horwitz, Redpoint Ventures und Benchmark Capital einsammeln können. In diesem Jahr soll eine weitere große Finanzierungsrunde stattfinden – unter anderem soll einer Quelle Efratis zufolge sogar Microsoft-Chef Satya Nadella als möglicher Investor seine Aufwartung gemacht haben.

Auch wenn es keine konkreteren Informationen zu etwaigen Partnerschaften oder gar einer Übernahme gibt, so wäre eine Kooperation mit einem der genannten Unternehmen eine Bereicherung für die potenziellen Partner. Sowohl Amazons Android-Fork als auch die angepasste Android-Software von Nokias (mittlerweile eingestellter) X-Serie bedürfen einer Verbesserung – die CyanogenMod wäre ein Schritt in diese Richtung. Auch Samsungs TouchWiz-Software könnte ein paar Verfeinerungen vertragen. Pikant daran wäre, dass Steve Kondik, Firmenchef und Mastermind der CyanogenMod früher bei Samsung angestellt war.

Ob wir demnächst berichten, dass Cyanogen Inc. übernommen wurde, bleibt abzuwarten – wundern würde es uns aber nicht. Wir hoffen allerdings nicht, dass die Firma dabei seine herkömmlichen Operationen einstellt. Insbesondere von Microsoft geschluckt zu werden, würde schlimmstenfalls das Ende der CyanogenMod-ROM besiegeln. Sollte hingegegen Samsung vorhaben, mit Hilfe des Cyanogen-Teams eine neue Entwicklungsstufe seiner TouchWiz-Software einzuläuten, wäre das aus unserer Sicht zu begrüßen.

Quelle: The Information [via 9to5Google]

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link