Die Entwickler der CyanogenMod haben ihre Arbeiten am Stable Release des auf Android 4.3 basierenden ROMS CM 10.2 abgeschlossen. Die Firmware steht ab sofort für eine Reihe von Geräten zum Download zur Verfügung. Ganz nach der Devise „Nach dem Update ist vor dem Update“ werkelt das Team bereits am nächsten großen Release: CyanogenMod 11, welches auf Android 4.4 KitKat stützt.

 

CyanogenMod

Facts 

Das CyanogenMod-Team hat im hauseigenen Blog den Stable Release der Version 10.2.0 (CM 10.2) offiziell verkündet und ferner erklärt, dass man nun den Fokus auf die neue Android-Iteration 4.4 KitKat lege. Nichtsdestotrotz erhält CM 10.2 künftig weiteren Support in Form von Hotfixes, Sicherheitspatches und Bugfixes — sofern erforderlich.

Die finale Version steht dem gleichen Schwung an Geräten zur Verfügung, die bereits in den Genuss des RC 1 gekommen waren – zu ihnen gehören unter anderem das Nexus 4, das Galaxy Nexus und Nexus S, außerdem das Samsung Galaxy S3, Sonys Xperia Z sowie LGs Topmodell G2, ferner das Galaxy Note 2, Sony Xperia V, Sonys Xperia Tablet Z, Galaxy S4 mini und viele weitere mehr. Eine komplette Übersicht aller Modelle gibt es in der CyanogenMod Download-Sektion. Weitere Modelle werden schrittweise in die Liste mit aufgenommen.

cyanogenmod-10-2-stable

Wer sich die CM 10.2 über eine ältere CM-Version ab 10.1 und neuer flashen möchte, kann dies bedenkenlos tun. Nach der Installation und dem ersten Start der Telefon-App vom Homescreen aus könnte jedoch der Fehler angezeigt werden, dass die Anwendung nicht installiert sei. Ist dies der Fall, einfach die App vom Homescreen entfernen und aus dem App-Drawer neu verknüpfen.

Mit der Fertigstellung dieses Meilensteins nimmt die bereits vor einigen Wochen begonnene Arbeit an CyanogenMod 11 (CM 11) volle Fahrt auf. CM 11 wird auf Android 4.4 KitKat basieren und viele Features der frischen OS-Leckerei auf Smartphones und Tablets bringen, die nicht mehr offiziell vom Hersteller unterstützt werden. Es ist sogar möglich, dass das CM-Team ältere, aber beliebte Geräte mit aufnimmt, schließlich wurden mit KitKat die Hardwareanforderungen heruntergeschraubt, sodass dank „Project Svelte“ auch Devices mit nur 512MB RAM unterstützt werden können.

Quelle: CyanogenMod