Das CyanogenMod-Team hat damit begonnen, erste Android 4.4-Builds für Nexus-Geräte zu veröffentlichen. Ungewöhnlicherweise handelt es sich dabei nicht um Nightly- sondern um M-Builds.

 

CyanogenMod

Facts 

Üblicherweise starten Custom Rom-Teams beim Sprung auf eine neue Android-Version mit sogenannten Nightly-Builds. Diese stellen den tagesaktuellen Zwischenstand der Arbeit am Code dar und können noch zahlreiche Bugs und Probleme enthalten. M-Builds hingegen gelten als relativ stabil und sollten kaum Probleme machen.

Für die Nexus-Geräte Nexus 7 2012/2013, Nexus 5, Nexus 4 und Nexus 10 hat das CM-Team jetzt direkt M-Builds veröffentlicht. Grund dafür ist, dass die Nexus-Geräte dank des Quellcodes von Google nur sehr wenig Probleme bei der Portierung auf Android 4.4 machen. Alle auftretenden Probleme sind CM-spezifisch und haben nichts mit Treibern oder sonstigem gerätespezifischen Quellcode zu tun, wie es bei anderen Geräten der Fall ist. Während das Team bei Nightly-Builds keine Berichte über auftretende Bugs annimmt, können Nexus-Besitzer mit installiertem M-Build ab sofort Bugs melden, um CM11 zu verbessern.

downloaden

Auch Nicht-Nexus-Geräte werden bald in den Genuss von CM11 kommen. Man beginnt ab sofort mit dem Kompilieren von Nightly-Builds für diese, inklusive dem Samsung Galaxy Nexus.

Im aktuellen Blogpost verweist das Team neben der beginnenden Integration von Android 4.4.1 darauf, dass CM11 am besten im ClockworkMod-Recovery geflasht werden soll. TWRP mache angeblich hier und da Probleme.

Quelle: CyanogenMod