CyanogenMod 11: M6-Build veröffentlicht, zukünftig keine Stable & RC-Version mehr

Tuan Le 4

Eines der wichtigsten Anliegen neuer Nutzer von Custom ROMs ist die Stabilität des Systems. Die Qualität von Custom ROMs kann freilich stark variieren. In der Vergangenheit hat sich die CyanogenMod wider aller Konkurrenz als populärste und zuverlässigste Custom ROM durchsetzen können. Besonders die Versionen mit der Bezeichnung Stable und RC (Release Candidate) galten als für den Alltag verwendbar. Mit dem Release des neuen M6-Build der CyanogenMod 11 werden diese Versionen künftig jedoch gestrichen und durch Snapshots ersetzt.

CyanogenMod 11: M6-Build veröffentlicht, zukünftig keine Stable & RC-Version mehr

Der Grund für diese Maßnahme ist, dass die Bezeichnung „Stable“ den Nutzern ein Maß an Sicherheit und Stabilität suggerierte, welches so nie wirklich gewährleistet werden konnte. Selbst bei ROMs mit der entsprechenden Bezeichnung konnten noch einige Bugs auftreten, aufgrund der hohen Ansprüche in der Nutzerschaft des Custom ROMs lagen die Stable-Builds oftmals viele Monate auseinander. Problematisch wurde dies vor allen Dingen aufgrund der Regel, dass bei Nightly Builds keine Bugreports im Bugtracker entgegen genommen wurden. Dementsprechend mussten Nutzer oft lange darauf warten, bis bestimmte Fehler mit dem Release einer Stable-Version ausgemerzt wurden. Mit dem Release des M6-Builds der CyanogenMod 11 werden die Stable- und RC-Versionen künftig aus dem Release-Zyklus gestrichen. Es verbleiben somit nur noch die Nightlies und Monthly-Builds - schon zuvor sind die so genannten Milestone-Releases eingestellt worden mit dem Ziel, den Entwicklungsprozess etwas transparenter und die ROM-Auswahl übersichtlicher zu gestalten.

So können erfahrene Nutzer nach wie vor zu den täglich beziehungsweise nächtlich aktualisierten Nightly-Versionen greifen, während weniger experimentierfreudige Nutzer jeden Monat mit einer für den Alltag tauglichen M-Build-Version des ROM rechnen können. Völlig bugfrei sind die M-Builds zwar nicht, doch die Qualität soll auf jeden Fall vergleichbar sein mit den bisherigen Stable-Builds. Da diese auch nicht frei von Fehlern gewesen sind, erschien den Nutzern die M-Build-Bezeichnung passender. Zudem sollen die M-Builds künftig sogar im Zweiwochentakt an die Nutzer verteilt werden, um die Entwicklung zu beschleunigen und Bugs schneller beheben zu können. Auch bei dem aktuellen M6-Release sind eine ganze Reihe von Fehlern ausgemerzt worden im Vergleich zum M5-Release im März, hier im Folgenden der Changelog (deutsche Übersetzung von uns):

  • Stille Stunden - Fehler in der Schnelleinstellung behoben
  • Voice+ – Integration in den Einstellungen (unter Drahtlose NetzwerkeMehr)
  • Blacklist – Ausnahmen der Netzanbieter hinzugefügt
  • Lockscreen – Fix für Abstürze durch eigenes Wallpaper sowie Anzeige des Albumcovers
  • Display – Optionen für Ausschalt-Animation vereinigt (Checkbox wurde entfernt)
  • Bluetooth – Update für Upstream und Verbindung mit verschiedenen Automodellen, Verbindungsprobleme behoben
  • MultiSim – 15 weitere Geräte nun unterstützt, Modifikation der Benutzeroberfläche
  • Lockscreen – Elemente werden deaktiviert, falls alternativer Lockscreen verwendet wird
  • Quick Settings – Option für kleinere Kacheln, Bluetooth-Geräte-Name zur Kachel hinzugefügt
  • Quick Settings – Fix für Design der Schnelleinstellungen im Landscape-Modus
  • Akkuverbrauch - Fehler bei der Anzeige der Screen-On-Zeit nach Reboot behoben
  • Memory Leak im Framework behoben
  • Einstellungen: Option für Auswerfen des Massenspeichers in den Einstellungen hinzugefügt
  • Theme Engine – neue Implementierung der Engine (der Theme Chooser wird in den Nightliy Builds in dieser Woche eingeführt)
  • Parallel Shutdown – Zeit zum Herunterfahren wurde reduziert
  • Sicherheitslücke durch Icons behoben
  • Downloads – Option für Anhalten und Abbrechen von Downloads in der Statusleiste hinzugefügt
  • Trebuchet – Verstecken von Apps und Bezeichnungen
  • Parallel Boot Dexopt des Stable/CM-11.0 branch wurde entfernt
  • Und weitere (alle Veränderungen vom 29. März zum 30. April)

Herunterladen kann man sich die neue Version wie immer auf der offiziellen Download-Seite der CyanogenMod. Der Installationsprozess variiert von Gerät zu Gerät, wer aber bereits die CyanogenMod auf seinem Smartphone installiert hat, dürfte mit der Update-Prozedur keine Schwierigkeiten haben.

Ist euch die Stabilität eines ROM wichtig oder nehmt ihr für die neuesten Features den einen oder anderen Bug in Kauf? Was sind eure Erfahrungen mit Custom ROMs im Allgemeinen? Sagt es uns wie immer unten in den Kommentaren.

Quelle: CyanogenMod

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung