CyanogenMod 11: Snapshot M10 veröffentlicht

Andreas Floemer 10

Das CM-Team hat eine neue Version der auf Android 4.4 KitKat basierenden Custom ROM CyanogenMod 11 als so genannten M-Build veröffentlicht, die einige Verbesserungen auf bislang rund 50 Geräte bringt. Fokus der Neuerungen im CM 11 Snapshot M10 liegt auf der Qualitäts-Sicherung der Software. Allerdings gibt es auch hier und dort ein paar kleinere Neuerungen.

CyanogenMod 11: Snapshot M10 veröffentlicht

Im Blogpost zur Ankündigung des neuen CM-Snapshots heißt es, dass dieser am 9. September ausgelagert und bis zum Release von Fehlern bereinigt wurde. Da aber Entwickler nicht perfekt sind und sich immer wieder neue Fehler einschleichen können, hat man einen neuen Bug-Tracker in den neuen Snapshot integriert. Diese Anwendung wird aktiv, sobald eine System-App abstürzt. Ist dies der Fall, erhält man die Möglichkeit, einen Fehlerbericht an das CM-Team zu senden. Der übermittelte Bericht enthält ein Protokoll samt Stacktrace – letzterer zeigt auf, welche Anwendungen und Aktionen man durchgeführt hat, die zum Absturz geführt haben könnten. Um Nutzer zu beruhigen, wird betont, dass ein Fehlerbericht keinerlei sensiblen, persönlichen Daten enthält – wie ein solcher Report aussieht, zeigt CyanogenMod anhand eines Beispiel-Logs auf Pastie.

Ein Bug-Report lässt sich abgesehen von der Nachfrage auch über die Entwicklereinstellungen erstellen. Er enthält beispielsweise den Gerätetyp, Build- und Kernel-Nummer sowie die Runtime, die der Nutzer zum Zeitpunkt der Erstellung des Fehlerberichts aktiviert hatte. Diesen Daten lässt sich zudem optional ein Titel sowie eine Nachricht anfügen. Zur weiteren Entwarnung: Die Berichte sind nur von den Entwicklern einsehbar und werden im monatlichen Turnus gelöscht.

cm-11-m10-Bug-Reporter-Example

CyanogenMod 11 M10 Changelog (Übersetzung von uns):

  • Neues Gerät: Samsung Galaxy S5  – derzeit nur Sprint-Version (kltespr)
  • Samsung Galaxy Note 3-Versionen in GSM (hlte), Sprint (hltespr) und Verizon (hltevzw) aufgespalten
  • Umbennenung des Moto X (2013) von „moto_msm8960dt“ in „ghost“
  • Ende des Support für obake (Moto Droid Maxx Dev Editio), toro, toroplus (Galaxy Nexus-Versionen von Verizon und Sprint)
  • Theme Engine: Theme-Support für zusätzliche UI-Elemente
  • Frameworks & Core-Apps: CAF und weitere Upstream-Updates
  • Einstellungen: Scramble-Pin-Feature für den Lockscreen hinzugefügt
  • Frameworks: Zuletzt genutzte App per Langdruck auf Multitasking-Button aufrufen
  • Einstellungen: Soft-Reboot-Option hinzugefügt
  • Smart-Cover-Support hinzugefügt
  • Handschuh-Modus-Support hinzugefügt
  • Bug-Reporter und Crash-Log-Uploader integriert
  • Multi-SIM-Updates
  • Allgemeine Bugfixes (sehr, sehr viele)
  • ANT+-Support für diverse Geräte
  • Privacy Guard: Support für NFC integriert

Wie sich aus dem Changelog entnehmen lässt, bringt CyanogenMod 11 M10 beispielsweise eine Soft-Reboot-Funktion mit sich, sowie neue UI-Elemente für die Theme-Engine. Der schnelle Wechsel zwischen der aktuell genutzten und der vorherigen App, die bisher nur in den letzten Nightly Builds zu finden war, hält auch im aktuellen Snapshot Einzug. Ferner bringt der M10-Snapshot einen Handschuh-Modus für Geräte mit entsprechender Hardware und mehr Kontrolle über NFC-Berechtigungen im sogenannten Privacy Guard.

Wer bereits eine aktuelle CM-Version auf seinem Smartphone installiert hat, dürfte in den kommenden Stunden oder Tagen den Hinweis erhalten, dass der neue Snapshot zur Installation bereitsteht. Neue Nutzer oder jene, die eine „saubere Installation“ bevorzugen, haben die Möglichkeit, das ROM selbsttätig von den CyanogenMod-Servern herunterladen. Auch über den CyanogenMod-Installer dürfte der aktuelle Snapshot bereits ausgeliefert werden.

► Download CyanogenMod 11 Snapshot M10

Quelle: CyanogenMod

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung