CyanogenMod 12: SuperUser-Einstellungen werden Bestandteil von Privacy Guard

Martin Malischek 8

Bis zur CyanogenMod 11 wurde für die Rechteverwaltung in Sachen Root auf die App SuperSU von Entwickler Chainfire zurückgegriffen. Bei der CyanogenMod 12, die auf Android 5.0 Lollipop basiert, bieten die Custom-ROM-Macher nun eine eigene Lösung an.

Mit einem gerooteten Smartphone und der damit einhergehenden Möglichkeit, tief in das Android-System einzugreifen, sind allerhand Spielereien und Tweaks möglich. Das Rooten eines Android-Smartphones ist jedoch nicht ohne Grund nur über Umwege möglich: So können Apps diesen Zugriff auch ausnutzen und das komplette System übernehmen.

Vor einem solchen Horror-Szenario schützen Root-Rechteverwalter – der bekannteste unter ihnen dürfte SuperSU von Chainfire sein. Auch bei der Custom-ROM CyanogenMod (CM), bei der das jeweilige Smartphone in der Regel gerootet wird, kam diese zum Einsatz. Seit geraumer Zeit bieten die Entwickler auch das Tool Privacy Guard an, mit dem beispielsweise datenhungrige Apps in Schach gehalten werden können. Root-Rechte verwaltet die Sicherheits-App jedoch (noch) nicht.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Vorbild Android? Funktionen, auf die mein iPhone neidisch ist…

CyanogenMod 12: Root-Rechteverwaltung übernimmt Privacy Guard

Privacy Guard v2.0
Wie aus einer aktuellen Meldung in der CyanogenMod Code-Review hervorgeht, kann über den Privacy Guard künftig ab der CyanogenMod 12 auch geregelt werden, welche Apps Root-Zugriff erhalten sollen. Somit wird der Gebrauch von Apps wie SuperSU obsolet. Genauer wurde in der Änderung „SuperUser-App entfernen“ mit gestrigem Datum festgehalten: „SuperUser-Zugriffe benötigen nun keine App mehr, die Funktionalität wurde in den Privacy Guard integriert.“

Einen genauen Termin für erste offizielle Builds der CyanogenMod 12 gibt es übrigens noch nicht, bereits Ende Dezember sollten zwar erste Versionen erscheinen, jedoch halten die CyanogenMod-Entwickler am „Wenn es fertig ist“-Termin fest. Nichtsdestotrotz steht der bereits fertige Quellcode zur Verfügung, mit dem schon zahlreiche Custom-ROMs mit Android 5.0 Lollipop angefertigt wurden. Beispielsweise wurde von einem privaten Entwickler die CyanogenMod 12 für das LG G2 portiert.

Quelle: CyanogenMod code review, via Android Police

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung