CyanogenMod: Baut mit Ex-Oppo-Chef das „perfekte Smartphone“, inklusive 2,5 GHz-Snapdragon 800

Frank Ritter 36

Die Technologiebranche ist im Wandel, insbesondere das Smartphone-Segment. In zunehmenden Maße greifen Hardware-Newcomer wie Oppo und Software-Unternehmen wie CYNGN, die Macher der CyanogenMod, etablierte Konzerne an. Heute erreicht uns eine Nachricht, die aufhorchen lässt: Oppo-Chef Pete Lau verlässt mit sofortiger Wirkung sein Unternehmen. Zukünftig will er offenbar gemeinsam mit dem Team der CyanogenMod „das perfekte Smartphone“ unter einer eigenen Marke entwerfen.

Oppo hatte in den vergangenen Jahren immer wieder aktiv die Zusammenarbeit mit Custom ROM-Bewegung, insbesondere mit dem Team der CyanogenMod, gefördert. Schließlich brachte man mit dem Oppo N1 ein Smartphone auf den Markt, das in einer speziellen Edition auch zusammen mit der Android-basierten CyanogenMod als vorinstalliertem Betriebssystem ausgeliefert wird. Eine der treibenden Kräfte in dieser progressiven Einstellung gegenüber der Developer-Szene war Oppo-Konzernchef Pete Lau. Lau gab heute auf Google+, überraschend seinen Rücktritt vom Chefposten bei Oppo bekannt, nachdem er dort 15 Jahre gearbeitet hatte. Stattdessen wird Lau Gerüchten zufolge künftig eine Online-Smartphonemarke gemeinsam mit dem Team der CyanogenMod aufbauen, die (mehr oder weniger) unabhängig von Oppo agiert.

Über das chinesische Kurznachrichten-Netzwerk Sina Weibo gab Lau nun bekannt, dass man „etwas, das die Android-Welt verändern könnte“ plane, und dass ein „perfektes Android-Flaggschiff-Smartphone“ in Arbeit sei. Ein, laut engadget, über-enthusiastischer Oppo-Mitarbeiter ließ in diesem Zusammenhang in einem Kommentar auf Weibo die Information fallen, dass dieses Gerät über die neueste Snapdragon 800-Variante verfüge, den MSM8974AC mit 2,5 GHz.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Vorbild Android? Funktionen, auf die mein iPhone neidisch ist…

Ein Artikel auf der chinesischen Seite it.sohu.com bestätigt entsprechende Gerüchte, freilich ohne Pete Laus Namen zu nennen. Ein weiterer Hinweis darauf, dass die Gerüchte stimmen, lieferte Steve Kondik in einem Google+-Posting, in dem er äußerte, gemeinsam mit Lau danach zu streben, ein Smartphone zu bauen, das „wahrhaft großartige Software“ mit „der besten zur Verfügung stehenden Hardware“ verbinde. Lau teilte vergangene Woche diesen Beitrag weiter und gab zu Protokoll, großes Vertrauen in das Projekt und das Team zu haben.

Ein Wort zum neuen Snapdragon 800 MSM8974AC. Unseren Informationen zufolge wird der neue Qualcomm-Chip mit altem Namen auf der kommenden CES 2014 in Las Vegas vorgestellt; neben dem von 2,3 auf 2,5 GHz erhöhten Maximaltakt wird der Chip erstmals Hardware-Decoding für H.265-Video unterstützen.

Es sieht also gut aus für ein erstes „echtes“ CyanogenMod-Phone im Jahr 2014. Wir würden uns neben der Top-Notch-Hardware wünschen, dass die neue Firma versucht, ein Gerät zu entwickeln, das kleiner ist als das Oppo N1 mit seinem 5,9 Zoll-Display. Sollte sich dieses Gerät irgendwo im Bereich einer Display-Diagonalen zwischen 4,7 und 5,3 Zoll platzieren, steht einem „Volks-Smartphone“ mit vorinstallierter CyanogenMod eigentlich nichts entgegen. Wir werden die Vorgänge in jedem Fall weiter intensiv beobachten.

Quellen: it.sohu.com, Pete Lau @ G+ [via engadget]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung