CyanogenMod: ChameleonOS ROM-Gründer wechselt zu Cyanogen Inc.

Tuan Le 6

Von Chameleon-Grün zu Cyan-Blau: Nachdem erst vor kurzem der Gründer des AOKP ROM Roman Birg seinen Wechsel zur CyanogenMod verkündet hat, konnte sich die Cyanogen Inc. nun auch Clark Scheff, den Kopf hinter dem recht populären ChameleonOS, mit ins eigene Team holen. Wie auch Birg verspricht Scheff weiterhin in seiner Freizeit an seiner eigenen Custom-ROM zu arbeiten, doch nicht zu Unrecht vermuten viele, dass die Qualität der ROMs unter dieser Entwicklung leiden könnten.

Es ist gewissermaßen immer ein Schock für die Custom-ROM-Community, wenn ein Entwickler von Android-Custom-ROMs sich zu neuen Ufern begibt. Ein Grund hierfür ist häufig der Wechsel zu einem neueren Gerät oder in manchen Fällen sogar ein Wechsel des Betriebssystems. Aktuell scheint allerdings die vor einiger Zeit ins Leben gerufene Cyanogen Inc. viele fähige Entwickler anzuziehen und der Community nach und nach alle fähigen Köpfe zu stehlen - so zumindest einige Kritiker. Die CyanogenMod ist ohnehin das älteste und auch beliebteste Custom-ROM, erst vor einiger Zeit konnte man mehr als 10 Millionen Installationen der ROM verzeichnen.

Derartig populär ist ChameleonOS oder ChaOS zwar nicht, dennoch ist das ROM bei vielen Nutzern gerade aufgrund der hohen Individualisierbarkeit äußerst beliebt. Viele Custom-ROMs basieren eher auf Tweaks und Modifikationen im Hintergrund oder in der Funktionalität. Das Design der Oberfläche hingegen wird von den Entwicklern bewusst nahe am Nexus-Look gehalten, selbst auf eine Theme-Engine wird bei aktuellen Builds unter Android 4.4 KitKat häufig verzichtet. Bei ChameleonOS ist neben Extra-Features wie dem Active Display vor allen Dingen das spezielle, komplett überarbeitete Framework eine Besonderheit.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Vorbild Android? Funktionen, auf die mein iPhone neidisch ist…

ChameleonOS-Device-screenshots

Durch dieses Feature ist es den Nutzern möglich, MIUI-Themes zu verwenden und nicht nur auf einen Schlag sämtliche Elemente des Betriebssystems optisch zu verändern, so wie es etwa bei dem Theme-Choser der Fall ist. Vielmehr kann man Themes beliebig zusammensetzen und etwa den Dialer aus dem einen Design und die Statusbar und App-Icons eines anderen Designs verwenden. Zugleich ist die ROM vergleichsweise ressourcensparend und basiert auf AOSP anstelle einer recht aufgeblähten MIUI-Base. Dass nun die Cyanogen Inc. Clark Scheff aka 0xD34D mit ins Boot holt, könnte Hinweise auf eine künftig kommende Theme-Engine in der CyanogenMod sein.

Doch was wird nun aus ChameleonOS? Offiziell ließ Clark Scheff bei Google+ verlauten, dass er weiterhin an ChaOS arbeiten werde, sofern dies nicht im Konflikt mit seiner Arbeit bei der Cyanogen Inc. stehe. Zugleich wies er allerdings darauf hin, dass es sich hierbei um ein Opensource-Projekt handle und andere Entwickler sich gerne daran beteiligen dürfen - wohl ein Zeichen dafür, dass sich Scheff über den kommenden Zeitmangel für seine eigene ROM durchaus bewusst ist. Andererseits kann man es den Entwicklern natürlich kaum verübeln, dass sie ihre Fähigkeiten nutzen, um mit der Entwicklung von Custom-ROMs Geld zu verdienen.

Was sagt Ihr zu dem Wechsel von Clark Scheff zur CyanogenMod?

Quelle: AndroidpolicePhandroid [via GIGA Android]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung