CyanogenMod-News: Stabile Version 10.1.0, verschlüsselte SMS, HDR-Video und mehr

Frank Ritter

Jede Menge Neuigkeiten gibt es vom beliebten Custom ROM CyanogenMod. So wird nach der vergleichsweise langen Release Candidate-Phase derzeit die stabile Version 10.1.0 ausgerollt — für viele Tegra 2-Devices wird das wohl die letzte CM-Version bleiben. Aber auch in die Zukunft wird geblickt; neben HDR-Video und manueller Einstellung der Verschlusszeit soll es in kommenden Nightly-Builds ein weiteres interessantes neues Feature geben: die automatische Verschlüsselung von SMS.

Finale Version der CyanogenMod 10.1.0

Die Jungs von der CyanogenMod hauen derzeit richtig in die Tasten: Zunächst wurde jüngst die RC-Phase der CyanogenMod 10.1, die auf Android 4.2.2 basiert, beendet. Wie man nicht ohne Stolz im Projekt-Blog verkündet, sind finale und stabile Versionen der Custom ROM in Version 10.1.0 für zahlreiche Geräte verfügbar. Unter get.cm findet man eine Aufstellung der unterstützten Geräte. Auffällig ist, dass hier Tegra 2-Geräte und diverse Devices mit Samsungs Exynos-Chips fehlen — beim ausbleibenden Support für beide Gerätefamilien dürfte es sich um eine Konsequenz aus der ebenfalls ausgebliebenen Unterstützung für die Open Source-Community seitens der SoC-Hersteller handeln.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Vorbild Android? Funktionen, auf die mein iPhone neidisch ist…

Zum Thema Tegra 2 postete das CyanogenMod-Team dann noch ein Status-Update auf Google+, das die Problematik etwas genauer beleuchtet: So beherrschen die Tegra 2-Devices, etwa das LG Optimus Speed und ein Großteil der 2011 veröffentlichten Tablets verschiedener Hersteller, die so genannten NEON-Instruktionen nicht. Jene sind für ein Funktionieren vieler Multimedia-Anwendungen aber unabdingbar. Selbst Google setzt in zahlreichen eigenen Apps mittlerweile auf NEON, unter anderem die AOSP-Tastatur und Google Now. Auch wenn CM 10.1 in den Weekly Builds weiter für Tegra 2-Geräte erscheint, sollten sich Besitzer dieser Devices langsam mit der Tatsache anfreunden, dass sie ein Gerät „mit Handicap“ benutzen. Zukünftige Versionen der CM werden wohl nicht mehr auf Tegra 2-Geräte portiert.

Und wie geht es weiter mit CM 10.1? In der nächsten Zeit wolle man zum M-Releasezyklus zurückkehren und sich an die Implementierung neuer Funktionen machen, so das Team. Nirgendwo vermerkt, aber von uns stark angenommen wird, dass es keine CyanogenMod 10.1.1 auf Basis von Android 4.2 mehr geben wird, sondern man auf den Release des Quellcodes von Android 4.3 wartet, um die zahlreichen neuen Features, die derzeit in den Nightly Builds auftauchen, direkt in die CM 10.2 zu integrieren, welche dann auf der kommenden Android-Version basieren wird.

Neue Features: SMS-Verschlüsselung, HDR-Video, Shutter Speed

Der kürzlich vorgestellte Privacy Guard sowie die neuen Kamera-Features und das Kamera-Tile halten mittlerweile in die Nightly Builds Einzug. Das soll aber noch nicht alles gewesen sein: In näherer Zukunft können sich Nutzer der CyanogenMod noch, wie angekündigt auf HDR-Videoaufnahme – zumindest sofern der Modus von der Hardware unterstützt wird — und die Einstellung der Belichtungszeit (Shutter Speed) freuen.

Ein weiteres besonderes Feature, das die CM-Maintainer jetzt angekündigt haben, ist transparente End-to-End-Verschlüsselung für Kurznachrichten: Zumindest zwischen CM-Nutzern werden Kurznachrichten zukünftig chiffriert und können so nicht mehr von Zwischenstationen mitgelesen werden. Für den Nutzer ändert sich nichts, die Verschlüsselung findet automatisch im Hintergrund statt, die Nachrichten werden in diesem Fall nicht als SMS, sondern über Googles Cloud Messaging (GCM)-Service versandt. Vom Prinzip her funktioniert das Ganze also ähnlich wie bei Apples iMessage, was den zusätzlichen Vorteil hat, dass man bei so versandten Nachrichten keine eventuellen SMS-Kosten mehr bezahlen muss. Ebenfalls praktisch ist, dass dieser Dienst auch mit Drittanbieter-SMS-Apps wie GoSMS funktioniert, da die Verschlüsselung auf Systemebene stattfindet. Mehr Infos zu diesem von Koushik Dutta („Koush“) entworfenen Feature gibt es in einem Google+-Posting des CyanogenMod-Teams.

Neue Website

Beinahe zeitgleich zum Release der CM 10.1.0 hat auch die Website der CyanogenMod ein Facelifting erhalten: Sie erinnert in ihrem Design jetzt nicht nur noch stärker an die Holo-UI von Android, sondern ist jetzt responsive, das heißt, die Seite passt sich automatisch an das Gerät des Nutzers an und zeigt beispielsweise ein reduziertes Layout an, wenn man sie von einem Smartphone aus abruft. Nifty!

Alle Infos: Website der CyanogenMod, CM-Blog, CM auf Google+

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung