CyanogenMod-Urgestein Koushik „Koush“ Dutta hat seine im Oktober vorgestellte Screencast-Funktion als Beta-Version im Play Store veröffentlicht. Mithilfe dieser App wird die Aufnahme von Bildschirminhalten als Bewegtbild, etwa für Let's Play Videos oder Tutorials, so einfach wie nie – eine auf dem Gerät installierte CyanogenMod 11 vorausgesetzt.

 

CyanogenMod

Facts 

Mit der von CyanogenMod unterstützten Screencast-Funktion kann man nicht nur Videoaufnahmen der Bildschirminhalte anfertigen, sondern auch Audio-Aufnahmen hinzuzuschalten, um beispielsweise die auf dem Screen dargestellten Aktivitäten zu dokumentieren. Darüber hinaus können optional Bildschirmberührungen sichtbar gemacht werden. Sehr praktisch ist zudem die Möglichkeit, Screencasts über die erweiterte Benachrichtigungsleiste zu steuern – damit ist kein unendliches Hangeln durch Einstellungensmenüs notwendig. Start und Stopp der Screencast-App funktionieren analog zum Erstellen von Screenshots – mittels der Tastenkombination Power + Lautstärke hoch (statt, wie bei Screenshots, Lautstärke runter) .

cm-11-screencast-beta-1
 
cm-11-screencast-beta-2

Wie eingangs erwähnt, unterstützt die Screencast-Funktion derzeit nur die Custom ROM CyanogenMod – und hier offenbar auch nur sehr aktuelle Nightly Builds – idealerweise von heute oder gestern Abend (9.12.2013). Koush deutete allerdings in einem älteren Post an, dass er die Funktion auch bereits auf anderen 4.4.1-Devices mit Root hat nutzen können. Er sei zudem dabei, eine weitere Lösung für Geräte ohne Root zu entwickeln, die ähnlich wie seine Backup-Lösung Helium (ehemals Carbon Backup) funktionieren soll – dafür müsste eine Kabelverbindung mit einem Rechner hergestellt werden. Wann mit dieser Lösung gerechnet werden kann, ist offen.

Neugierige, die sich die Screencast-App auf ihr CM 11-Device laden möchten, müssen sich in der CyanogenMod-Beta-Community auf Google+ anmelden, anschließend muss man sich als Tester anmelden – erst dann steht die Beta-Version der Screencast-App zur Installation bereit.

Quelle: Koushik Dutta @Google+ [via Android Police]