cyngn.com: Mysteriöse Website birgt Hinweise auf Zukunft der CyanogenMod

Lukas Funk 23

Praktisch aus dem Nichts ist heute unter der Adresse cyngn.com eine Website aufgetaucht, deren einziger Inhalt eine binäre Uhr ist, welche rückwärts die Zeit bis zum 19. August zählt. Doch wer verbirgt sich hinter der URL, die augenscheinlich auf die CyanogenMod anspielt? Wer ist die Cyanogen Inc.? Besteht hier ein Zusammenhang zum gestern aufgetauchten Nemesis-Teaser? Wir überlegen und erörtern.

Viel Information gibt sie wirklich nicht her, die Seite, welche seit Kurzem unter der vokalfreien Domain cyngn.com erreichbar ist. Da wäre zunächst der Name, welcher beim informierten androidnext-Leser sofort die Assoziation mit der CyanogenMod hervorrufen sollte. Bei dem einzigen Element auf der Seite, einer binären Uhr, handelt es sich zudem um einen Countdown zum 19. August, wie ein Blick in den Quellcode verrät.

cyngn-source-code

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Vorbild Android? Funktionen, auf die mein iPhone neidisch ist…

So weit, so unspektakulär. Ein Blick in das Whois-Verzeichnis für die Domain aber fördert erste interessante Details zutage: Die Domain ist auf eine Firma namens Cyanogen Inc. zugelassen, welche im kalifornischen Santa Monica ansässig ist. Sollte die CyanogenMod also in Zukunft nicht mehr als loser Verbund von Entwicklern, sondern als Firma agieren? Nun sind die Jungs von CyanogenMod nicht neu im Internet und so muss ihnen bewusst gewesen sein, dass sich diese Information mit wenigen Mausklicks abrufen lässt. Handelt es sich also um eine absichtlich gelegte falsche Fährte?

cyngn-whois-cyanogen-inc

Und damit beginnt die wilde Spekulation. Achtung: Wer sich nicht auf derlei Gedankenexperimente einlassen möchte, braucht nicht mehr weiterzulesen.

Was wäre, wenn die CyanogenMod tatsächlich eine Firma gegründet hätte, beispielsweise, um ihr neues Nemesis-Projekt zu vermarkten? An einen Zufall und zwei völlig unabhängige Aktionen mag man kaum glauben, wenn das Team an zwei aufeinanderfolgenden Tagen solche Hinweise gibt. Eine Firmengründung könnte auch beantworten, welcher Tätigkeit Mod-Gründer Steve „Cyanogen“ Kondik seit seiner Abkehr von Samsung im Frühjahr dieses Jahres nachgeht. Bislang wollte er hierzu selbst keine Angaben machen.

Ist cyngn.com doch unabhängig von einer Firmengründung, so könnte es sich außerdem um die Wiederaufnahme des OpenDESIGN-Projekts handeln. Dieses hatte sich im vergangenen Jahr zum Ziel gesetzt, spezielle Software-Features von Stock ROMs nachzubauen, um so den Wechsel zur CyanogenMod einfacher zu gestalten. Das Projekt, so lässt die offizielle Homepage mit Verweis auf die CyanogenMod 9 vermuten, ist vor einiger Zeit eingeschlafen. Sollte es nun wieder aufgegriffen werden?

Und dann wäre da noch die Gründung eines eigenen App Stores, ein Vorhaben, welches gerüchtehalber schon länger im Raum steht. Ein solcher wäre vor allem für solche Android-Nutzer von Interesse, die ihr Smartphone frei von Google-Apps halten, aber auch Amazon oder AndroidPit ihr Gerät nicht anvertrauen wollen.

Zuletzt bleibt natürlich noch die Möglichkeit, dass cyngn.com mit keiner der hier diskutierten Ideen in Verbindung steht. In diesem Falle wissen wir wenigstens, bis wann wir zur Lösung des Rätsels warten müssen. Derweil seid aber ihr dran: Was haltet ihr von der Seite? Was könnte sich dahinter verbergen? Diskutiert mit uns im Kommentarbereich.

Quelle: cyngn.com [via AndroidPolice]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung