Micromax Yureka: Erstes CyanogenMod-Smartphone mit 64 Bit-SoC vorgestellt – für Indien

Tuan Le 18

Da ist es nun, das Smartphone, welches ein Sinnbild der Krise zwischen OnePlus und Cyanogen Inc. darstellt: Das heute von Micromax vorgestellte Yureka Smartphone will mit guten Spezifikationen zum kleinen Preis die Gunst der Kunden für sich erringen und kommt mit Exklusivrechten an der CyanogenMod 11 auf den indischen Markt. Neben der Software ist auch der Preis von umgerechnet 116 Euro ein schlagendes Verkaufsargument für das 5,5-Zoll-Phablet mit 64-Bit-Snapdragon-Prozessor.

Micromax Yureka: Erstes CyanogenMod-Smartphone mit 64 Bit-SoC vorgestellt – für Indien

Das indische Unternehmen Micromax ist in der jüngeren Vergangenheit unter anderem aufgrund der Sicherung der Exklusivrechte an der CyanogenMod in Indien im Gespräch gewesen. Manch einer hat daran zweifeln, ob die Vereinbarung mit Micromax tatsächlich die Abwendung von OnePlus, zumindest für den indischen Raum, wert gewesen ist, wo das OnePlus One (Test) aktuell weiterhin einen immensen Hype genießt. Das nun vorgestellte YU Yureka macht auf den ersten Blick den Eindruck als könnte es in Indien tatsächlich zum Bestseller werden. Der Name ist wohl als Hommage an den berühmten Ausruf des Archimedes zu verstehen; entsprechend schlägt Micromax mehr oder minder überzeugend die Brücke zur griechischen Mythologie und bewirbt das Yureka allen Ernstes als den „Zeus unter den Smartphones“.

Yureka-front

Es handelt sich hierbei, das muss man vorweg definitiv anmerken, um ein Mittelklasse-Smartphone - mit dem OnePlus One kann das Yureka in puncto Ausstattung sicherlich nicht mithalten, auch wenn es mit einem 5,5 Zoll in der Diagonalen messenden Smartphone ähnlich groß ist. Das IPS-Display löst allerdings nur mit 1.280 x 720 Pixeln auf. Als Prozessor kommt Qualcomms Snapdragon 615-SoC zum Einsatz, das mit acht Rechenkernen bei einer maximalen Taktung von 1,5 GHz, der Adreno 405-GPU sowie 2 GB DDR3 RAM ausgestattet ist. Ebenso mit an Bord ist ein Cat4-LTE-Modul, mit dem der Nutzer bei Geschwindigkeiten von bis zu 150 Mbps surfen kann. Außerdem handelt es sich hierbei um einen der ersten 64 Bit-Prozessoren von Qualcomm, womit das Yureka das erste CyanogenMod-Smartphone mit der neuen Architektur darstellt. In Europa gibt es mit dem HTC Desire 820 zumindest eine Alternative mit gleichem SoC.

yureka-performance-qualcomm
YUREKA-back-camera

Darüber hinaus verfügt es über eine 13 MP-Kamera auf der Rückseite mit Sonys Exmor RS IMX135-Sensor und eine 5 MP-Kamera an der Front. Unter der abnehmbaren Rückseite befinden sich neben dem 2.500 mAh starken Akku auch Einschübe für zwei SIM-Karten sowie ein microSD-Speicherkarteneinschub, über die der 16 GB umfassende interne Speicher erweitert werden kann. Mit einer Tiefe von 8,5 Millimeter ist das Yureka recht schlank, bei der Moonstone getauften, leicht rauen Struktur der Rückseite wird man jedoch unwillkürlich an das OnePlus One erinnert.

cyanogen-yureka

Interessant wird es in dieser Hinsicht auch bei der Software: Hier kommt Android 4.4 KitKat zum Einsatz und zwar in Form der CyanogenMod 11. In Indien hat Micromax dank eines Lizenzabkommens mit OnePlus sämtliche Rechte an der kommerziellen Verwendung des populärsten Custom-ROM inne, was OnePlus aktuell vor arge Probleme stellt. Micromax hat nämlich bereits seine Rechte geltend gemacht und einen Verkaufsstop des OnePlus One in Indien erwirkt, da das Unternehmen weiterhin OnePlus One mit der Cyanogenmod ausliefert und damit wirbt. Das Yureka profitiert in der Theorie dank CyanogenMod oder auch CyanogenOS, wie die kommerzielle Variante mittlerweile genannt wird, von allen Vorteilen, die sonst eigentlich dem OnePlus One im Allgemeinen zugeschrieben werden: Schnelle Software-Updates, eine Bloatware-freie Software-Experience und zahlreiche Tweaks und Zusatzfunktionen.

yureka-battery

Das Yureka wird Anfang nächsten Jahres in Indien zum Preis von 8.999 indischen Rupien, also umgerechnet 116 Euro, verkauft werden, unter anderem auch bei Amazon und wohlgemerkt ohne nerviges Invite-System. Ob man dank CyanogenOS an den Hype des OnePlus One heranreichen wird beziehungsweise ob in Zukunft auch ein Release außerhalb Indiens erfolgen wird, bleibt abzuwarten.

Was sagt ihr zum Yureka-Smartphone? Meldet euch gerne in den Kommentaren zu Wort.

Quelle: YU, LiveMint [via Slashgear, Fonearena, Android Central]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung