CyanogenMod 9: Neue Musik-App unter der Lupe

Frank Ritter 8

Wenn man eine Aussage für das kommende Jahr 2012 treffen kann, dann wohl die, dass es das Jahr der CyanogenMod 9 wird. Die Android Custom ROM verspricht nicht nur, die Segnungen von Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ deutlich früher oder gar exklusiv auf so manche Android-Gerät zu bringen. Sie erweitert das Standard-Android auch, wie aus den Vorgängerversionen, um einige spannende Funktionen. Eine davon ist der massiv aufgebohrte Musik-Player, den wir uns an dieser Stelle etwas genauer ansehen wollen.

CyanogenMod 9: Neue Musik-App unter der Lupe

In den bereits kursierenden frühen Builds von CM9 sind erst wenige der „Spezialitäten“ enthalten, die die Custom ROM einst ausmachen sollen. So wird die CyanogenMod neben dem erweitereten Trebuchet Launcher einen neuen Musik-Player enthalten. Dessen Qualitäten kann man jetzt schon im Ansatz anhand einiger Infos und Screenshots bewerten, die im Netz kursieren. Außerdem ist eine frühe Version bereits verfügbar (Download unten im Artikel). Wir werfen einen Blick auf die App und zeigen, was neu ist.

music player cyanogenmod 9

Für den Musikplayer in der CM9 zeichnet sich der Design-Student Andrew Neal verantwortlich. Auf seinem Blog Seeing Pixels dokumentiert er den Designprozess der neuen Musik-App. Diese mischt Elemente aus der alten CM-Musik-App und der Google Music-App und macht zich überdies viele Vorteile von Ice Cream Sandwich zunutze.

Gegenüber The Verge gab Neal weitere Details bekannt, die den Player auszeichnen sollen. Zum einen soll er auch regulär im Market zur Verfügung stehen, also nicht nur exklusiv für CM-Nutzer verwendbar sein. Zudem unterstützt der Player Schüttelgesten, die vom Nutzer konfiguriert werden und sogar systemweit verwendet werden können, wenn der Player gerade nicht im Vordergrund aktiv oder gar das Display abgeschaltet ist. Wer also einen iPod besitzt und dessen Shake-to-Shuffle-Funktion vermisst, kann sich diese mit dem CM-Player nachbauen und endlich ein Apple-freies Dasein zelebrieren.

cyanogenmod-9-music-player-2

Im gesamten Player werden außerdem die vom CyanogenMod-Lockscreen bekannten Wischgesten unterstützt. Die Android-Benachrichtigungsleiste wird frei konfigurierbare Kontrollelemente beherbergen, Musikstücke können aus einem Kontextmenü heraus direkt als Klingelton festgelegt oder ähnliche Musik direkt im Market gesucht werden. Auf dem obigen Screenshot fanden wir noch die dargestellte „Share“-Funktion bemerkenswert. Sollte es möglich sein, MP3-Dateien aus der App heraus an andere Services weiterzugeben oder per Bluetooth zu versenden? Als Remineszenz an den guten, alten Desktop-Winamp plant Neal auch eine Theming-Funktion zu integrieren, mit der man den Player einfach optisch anpassen kann.

cm9-music

Das klingt rein von der Funktionalität bereits vielversprechend. Der einzige Grund, der mich persönlich vor der Nutzung zurückschrecken ließe, ist das Fehlen der Anbindung an bei Google Music gespeicherter Musik. Ob Google dafür jemals eine API zur Verfügung stellen wird, liegt freilich nicht in der Macht des CyanogenMod-Teams.

Was positiv auffällt ist der Aufwand, den Neal in den optischen Feinschliff der App investiert. Das lässt darauf hoffen, dass wir mit dem Musik-Player in der CyanogenMod 9 eine echten Alternative zu Google Music, PowerAMP, Winamp und Co erhalten.

Eine erste Testversion der neuen Musik-App hat Andrew Neal vor knapp zwei Wochen auf Google+ zur Verfügung gestellt. Achtung: Diese läuft nur unter Ice Cream Sandwich. Ferner muss vor der Installation die Stock-Musik-App entfernt werden (Root benötigt, am besten Titanium Backup verwenden), sonst läuft sie nicht.

Download: CM9 Music Player Alpha (kostenlos)

CM9 Music Player Alpha (kostenlos) qr code

Quellen: The Verge, Andrew Neal bei G+, Seeing Pixels

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung