Unter Android bedient der 3D-Shooter Dead Trigger 2 das Bedürfnis nach Zombie-Abmurksereien seit dem letzten Monat auf befriedigende Weise. Bislang gab es noch ein paar Probleme mit dem Spiel, ein erstes großes Update macht diversen Bugs den Garaus und passt den Schwierigkeitsgrad an.

 

Dead Trigger 2

Facts 

Ich gebe zu, dass ich Dead Trigger 2 noch nicht sehr weit gespielt habe. Das liegt nicht daran, dass das Spiel schlecht wäre, sondern dass mich mit Plants vs. Zombies 2 eine andere Zombiehatz zurzeit fest in ihren untoten Klauen hält. Trotzdem steht DT2 weiter auf meiner „Irgendwann mal länger zocken als eine halbe Stunde“-Liste. Gut zu wissen, dass an dem Spiel weiter optimiert wird, sodass ich, wenn die Gelegenheit denn mal eintritt, eine ausgereifte Spielerfahrung genießen kann.

Das seit der vergangenen Nacht verteilte Update optimiert zwei Bereiche: Zum einen werden diverse Bugs behoben, die etwa auf den verbreiteten Geräten Samsung Galaxy S3 und S4 zu Abstürzen führten, zum anderen feilte Entwickler Madfinger an der Spielbalance von Dead Trigger 2 und soll an einigen haarigen Stellen den Schwierigkeitsgrad etwas entschärft haben. Hier das komplette Changelog, das die Tschechen dankenswerter Weise zur Verfügung stellen:

Dead Trigger 2-Changelog

Gameplay Balancing

  • Kamikadze - Decrease Damage done by explosion
  • Vomitron - Lowered aiming capability
  • Berserker - Decrease HP
  • ScientFist - Balanced radioactivity damage
  • Zombies difficulty was rebalanced
  • Several missions were rebalanced
  • Inverted y-axis added

Bugfixing

  • Samsung S III and S IV crashes fixed
  • Broken fonts fixed
  • Produced chain-saw is visible in Inventory
  • Inactive boosters are not visible anymore
  • Pain-Killer upgrade works correctly

 

Sind passionierte Dead Trigger 2-Spieler unter unseren Lesern, die uns bereits mitteilen können, wie sich die Änderungen auswirken? Über erste Erfahrungsberichte freut sich unsere Kommentar-Sektion.

[via Android Police]

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Frank Ritter
Frank Ritter, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?