DeskScapes

Marco Kratzenberg

Immer dieselben Fotos als Hintergrund auf dem Desktop, hin und wieder wird es gewechselt, aber wer denkt da schon dran. DeskScapes macht mehr aus Eurem Hintergrund.

Das klingt doch mal spannend. Und in der Tat, besonders schwer ist es auch nicht einzurichten. Die einzige Voraussetzung ist die vorherige Installation der ebenfalls von Stardock entwickelten Freeware DreamMaker, mit der Ihr die Clips, die Sie zukünftig als Hintergrund auf Eurem Monitor sehen wollen, in das .DREAM-Format umwandeln, Näheres dazu im Artikel zu der ebenfalls bei Winload erhältlichen Software. Damit können auch User von Windows XP, 7 und Vista Videos als Hintergründe etablieren. DreamMaker erhaltet Ihr selbstverständlich gratis bei GIGA.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
GIGA-Tipp: Die 10 besten kostenlosen Grafiktools.

DeskScapes kommt als Demo

Die Idee kommt ursprünglich von Windows Vista Ultimate, wo es mit DreamScene schon länger möglich war, den Desktop statt mit statischen Motiven mit lebendigen Filmen zu füllen. Auf der Homepage des Herstellers stehen viele kleine Filme parat, mit denen Ihr die einen Monat lang kostenlos arbeitende Demo testen könnt und erst einmal keine eigenen Clips dafür verwenden wollt. Nach den 30 Tagen Nutzung wird eine Gebühr von 20 Dollar erhoben, wenn Ihr die Vollversion erwerben wollet.

Für Nutzer von Windows 7 gibt es eine Gratislösung

Wer Windows 7 nutzt, kann übrigens darum ganz herumkommen, etwas bezahlen zu müssen. Möglich wird das mit DreamScene für Windows 7, das Ihr hier kostenlos herunterladen könnt.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung