Diabetes: Typen, Ursachen und Anzeichen

Christin Richter

An direkten Diabetes-Folgen starben der Weltgesundheitsorganisation zufolge 1,5 Millionen Menschen, täglich erkranken in Deutschland ca. 1000 Menschen an der Zuckerkrankheit. Gerade in Ländern mit niedrigerem und mittlerem Einkommen erfahren die Menschen oft zu spät von ihrer Krankheit oder können sich die Medikamente nicht leisten. Umso wichtiger, sich in unserem Ratgeber mit den Anzeichen, Typen und Ursachen von Diabetes auseinanderzusetzen.

Diabetes: Typen, Ursachen und Anzeichen

Diabetes breitet sich aus. Diese Schlagzeile nutzen immer mehr Medien, um uns auf die Krankheit Diabetes mellitus aufmerksam zu machen. Seit 1980 hat die Zahl der Erkrankungen sich von 108 Millionen auf 422 Millionen nahezu vervierfacht (Quelle: WHO). Glucose ist ein wichtiger Energielieferant, ist der Anteil an Glucose im Blut aber zu hoch, spricht man vom erhöhten Blutzuckerspiegel. Als Folgen drohen Herzinfarkt, Schlaganfall oder Netzhautschäden.

Blutzuckermessgerät bei Amazon kaufen *

Diabetes-Anzeichen: Tipps zur Diabetes-Diagnose

Häufig bleibt Diabetes lange Zeit unentdeckt und unbemerkt. Der Blutzuckerspiegel steigt unmerklich und der Körper versucht ihn mit dem Urin auszuscheiden. Besonders bei älteren Menschen werden die ersten Diabetes-Anzeichen häufig nicht erkannt. Dazu gehören:

  • Durst
  • Schwächegefühl
  • trockene Haut
  • Mundtrockenheit
  • schlecht heilende Wunden
  • häufiges Wasserlassen

Ein Diabetes-Test beim Arzt gibt schnell Gewissheit, ob eine Erkrankung an Diabetes vorliegt.

Diabetes-Typen: Das ist der Unterschied von Diabetes-Typ 1 und Diabetes-Typ 2

Die häufigste Form von Diabetes ist Diabetes mellitus Typ 2. Ca. 90% der Erkrankten leiden an dieser Form der Diabetes. Bei dieser Stoffwechselkrankheit sind oft erst Erwachsene betroffen, in letzter Zeit erkranken aber auch immer mehr Jugendliche. Dabei produziert der Körper verlangsamt Insulin. Weitere Faktoren sind eine Insulinresistenz, zumeist gepaart mit Bluthochdruck und hohen Cholesterinwerten.

Buch Diabetes-Typ 2: Wie Sie gezielt gegensteuern bei Amazon kaufen *

Bei Diabetes 1 handelt es sich um eine genetische Autoimmunerkrankung. Hierbei ist das Immunsystem gestört, das die Betazellen angreift, die für die Insulinproduktion zuständig sind. Durch Insulinmangel kann Glukose nur unzureichend aufgenommen werden und bleibt im Blut (hoher Blutzuckerspiegel). Unter der Typ-1-Diabetes können auch schon Kinder leiden. Diese Form der Diabetes tritt zumeist plötzlich ein.

Das sind die Diabetes-Ursachen

Die Diabetes-Ursachen sind zwischen Typ-1-Diabetes und Diabetes 2 unterschiedlich und teilweise sind die Einflüsse auf die Entstehung von Diabetes noch unklar.

Diabetes Typ 1-Ursachen:

  • genetisch bedingte Autoimunerkrankung. Es wird noch untersucht, welche Umwelteinflüsse eine Erkrankung an Diabetes Typ-1 beeinflussen. Man vermutet die frühkindliche Ernährung und Infektionen.

Sind die Eltern und Geschwister an Diabetes erkrankt, gibt es ein Risiko von 60%, ebenfalls Diabetes zu bekommen. Die Ursachen von Diabetes Typ 2 sind:

  • genetisch bedingte Veranlagung
  • Übergewicht / Fettleibigkeit
  • ungesunde Ernährung
  • Bewegungsmangel
  • Mangel an GLP-1: Dieses Hormon reguliert die Insulinausschüttung, wenn wir Kohlenhydrate zu uns nehmen.
  • Insulinresistenz: Das gebildete Insulin kann seine Wirkung nicht gänzlich entfalten.
  • Insulinmangel: Die Bauchspeicheldrüse produziert nicht ausreichend Insulin.

Seid ihr an Diabetes erkrankt, gibt es zahlreiche Apps, die euch den Alltag erleichtern. Zum Beispiel das Sugar Book enthält zahlreiche Informationen zu Lebensmitteln und lässt euch Blutzucker- und Gewichtswerte archivieren.

Diabetes-Kochbuch: Genussvoll den Blutzucker im Griff - bei Amazon kaufen *

Weitere Artikel zum Thema:

Bildquellen: Syda Productionsbikeriderlondonsacura via Shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung