Lösung: Discord – „Installation has failed“

Robert Schanze

Wir zeigen euch, wie ihr den Discord-Fehler „Installation has failed“ beheben könnt.

Wenn der Fehler auftaucht, ist etwas mit den Installationsdateien schief gelaufen. Löscht die entsprechenden Discord-Daten, um den Fehler zu beheben. Außerdem solltet ihr alle laufenden Instanzen von Discord im Taskmanager beenden.

Lösung zu Discord: „Installation has failed“

  1. Schließt Discord und prüft im Taskmanager, ob der Prozess „Discord“ wirklich beendet wurde.
  2. Drückt die Tastenkombination Windows + R, um das Ausführen-Fenster zu öffnen.
  3. Gebt %AppData% ein und drückt Enter, um den Ordner „AppData“ zu öffnen.
  4. Löscht den Unterordner „Discord“.
  5. Drückt erneut Windows + R  und tippt %LocalAppData% ein, bestätigt mit Enter.
  6. Löscht dort ebenfalls den Unterordner „Discord“.

Startet Windows neu und installiert Discord. Der Fehler sollte nun nicht mehr auftauchen.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Discord: Beste Bots und tolle Musikbots für den Chat.

Discord-Ordner lassen sich nicht löschen

Falls Windows euch mitteilt, dass ihr die Ordner mit den enthaltenen Dateien nicht löschen könnt, weil sie noch benutzt werden, öffnet den Taskmanager und beendet dort bei den Prozessen den Discord-Prozess. Alternativ startet ihr Windows neu, ohne Discord zu starten, und befolgt obige Anleitung erneut.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • MAC-Filter in Fritzbox- und Speedport-Router einrichten – so geht's

    MAC-Filter in Fritzbox- und Speedport-Router einrichten – so geht's

    Ihr könnt einen Mac-Filter an eurem Fritzbox- oder Speedport-Router einrichten, um nur bestimmte Mac-Adressen (Media-Access-Control-Adresse) von WLAN-Geräten zuzulassen und andere vom Zugriff auszuschließen. Wie ihr einen Mac-Filter am Router einrichtet, zeigen wir euch hier auf GIGA.
    Robert Schanze 3
  • Paint.NET

    Paint.NET

    Mit dem Paint.NET Download bekommt ihr ein Gratis-Bildbearbeitungsprogramm als Alternative zu kostenpflichtiger Bildbearbeitung wie Photoshop und PaintShop Pro.
    Jonas Wekenborg
* Werbung