Dragon Dictate

Ralf Bindel

Nuance hat eine neue Version der beliebten Diktiersoftware für den Mac vorgestellt. In Dragon Dictate 2.5 sollen die Möglichkeiten, Programme über Sprachbefehle zu steuern, deutlich verbessert sein. Hinzu gekommen sind Zugriffsmöglichkeiten für diverse soziale Netzwerke. Außerdem wird nun auch Microsoft Word 2011 unterstützt.

Microsoft Office 2011 Unterstützung

Mac, bitte zum Diktat! Rechtsanwälte und Ärzte am Mac werden sich freuen: Die wichtigste Neuerung in Dragon Dictate 2.5 ist die Unterstützung für das aktuelle Microsoft Office 2011. Dragon Dictate verspricht nicht nur die Möglichkeit über die Diktierfunktion Text einzugeben, sondern auch umfangreiche Steuerungsmöglichkeiten. Es kann etwa Text per Spracheingabe formatiert, sowie Tabellen und Grafiken eingefügt werden.

Erstmals kann in Dragon Dictate 2.5 gleichzeitig mit der Spracheingabe und der Tastatur gearbeitet werden. Damit dürften die Arbeitsabläufe noch einmal deutlich flüssiger werden.

Mehr als nur diktieren

Dass Nuance Dragon Dictate nicht mehr nur als Werkzeug zur Texteingabe sieht erkennt man auch an den hinzugefügten Befehlen für Soziale Netzwerke. Mit einfachen Anweisungen wie „Ich mag Dragon – Zu meiner Facbook Seite senden!“ lassen sich etwa Facebook-Meldungen hinzufügen. Auch Twitter wird auf diese Weise unterstützt. Daneben werden auch gängige Suchmaschinen direkt angebunden, etwa über „Bei Yahoo nach Mietwagen suchen“.

Verbesserte Sprachbefehle

Auch die Integration der Apple-Programme Pages, Keynote, Mail, TextEdit und Co. ist weiter verbessert worden. Der Nutzer soll in der Lage sein den kompletten Arbeitsablauf mit Sprachbefehlen zu steuern. In Version 2.0 sind die Sprachbefehle noch relativ schlecht weggekommen, sodass diese Nachbesserung nötig erscheint. Die Befehle sollen auch intuitiver geworden sein. Kritiker hatten zuvor bemängelt, dass diese schwer zu merken seien.

Besser formatieren

Mit neuen Optionen legen Nutzer fest, wie bestimmte diktierte Wörter, Zahlen und Maßeinheiten formatiert werden. Außerdem lassen sich auch persönliche Präferenzen bei der Formatierung von Datums-Uhrzeit- und anderen Zahlenangaben sowie Maßeinheiten, Adressen oder Abkürzungen festlegen. Im neuen Zahlenmodus gesprochene Eingaben registriert Dragon Dictate 2.5 entweder als Zahl oder als Befehl und erhöht so noch einmal die Erkennungsgenauigkeit.

Besser bedienen

Wer lange Pausen beim Diktat macht oder zwischendurch unterbrochen wird, wird von einer neuen Funktion von Dragon Dictate 2.5 erfreut sein. Das Programm schaltet das Mikrofon automatisch in den „Schlaf“-Modus, wenn es eine Minute lang nicht genutzt wird. Anwender können die Zeitdauer bis zum Abschalten jedoch auch individuell festlegen.

iPhone zur Eingabe

Nuance, der Marktführer in Sachen Spracherkennung hatte Anfang 2010 MacSpeech übernommen und zum heutigen Dragon Dictate für Mac umgebaut. Zuvor hat Nuance schon Spracherkennungssoftware für Windows und das iPhone entwickelt. Inzwischen kann man neben dem beiliegenden auch das iPhone als Mikrofon für Dragon Dictate auf dem Mac nutzen. Notwendig ist dafür nur der Download der kostenlosen Dragon Remote Microphone App* aus dem iTunes App Store. Auch für das iPad gibt es eine entsprechende App.

Fazit

Lange Texte lassen sich durch die Spracherkennung von Dragon Dictate deutlich bequemer eingeben, zumal die Erkennungsrate schon in Version 2.0 sehr gut war. Die Unterstützung von Microsoft Office 2011 ist ein wichtiger Punkt, der Dragon Dictate für viele Anwender überhaupt erst interessant macht. Hat Nuance entsprechend der Ankündigung die Programmsteuerung durch Sprachbefehle tatsächlich deutlich verbessert, wie erst ein Test zeigen kann, könnte Dragon Dictate auch zu mehr als einer Spracherkennungssoftware werden.

Dragon Dictate 2.5 soll Mitte August erscheinen und wird über die Herstellerseite ab 199 Euro* zu haben sein. Eine Version mit Bluetooth Headset kostet 299 Euro. Besitzer der Version 2.0 erhalten das Update kostenlos.

Dragon Dictate 2.5
Hersteller: Nuance
Preis: 199 Euro*
Systemvoraussetzungen: Intel-basierter Macintosh mit Mac OS X 10.6 (Snow Leopard)

Linksammlung

Dragon Dictate kaufen*
Testbericht von Dragon Dictate 2.0 bei macwelt.de
Meldung zu Dragon Dictate 2.5 bei zdnet.de

Zu den Kommentaren

Kommentare

* gesponsorter Link