Mehr Speicher für weniger Geld: Dropbox ändert Preisstruktur

Julien Bremer 8

Der beliebte und weit verbreitete Cloud-Speicherdienst Dropbox hat den Preis für sein kostenpflichtiges Angebot drastisch gesenkt. Damit passt sich der Dienst preislich an die Konkurrenz, beispielsweise Google Drive, an.

Bislang konnten wir uns mit Dropbox Pro maximal 500 GB Speicher dazukaufen. Dies kostete monatlich 35,33 Euro. Doch anscheinend hat sich der Dienst von den deutlich günstigeren Modellen von Google Drive und One Drive unter Zugzwang gesetzt gefühlt. Seit gestern bekommen wir bei Dropbox ein ganzes Terrabyte Speicher für 9,99 Euro im Monat (oder 99 Euro pro Jahr).

Außerdem können Nutzer zukünftig Links zu einer geteilten Datei mit einem Ablaufdatum versehen oder einem Passwort schützen. Damit führt der Link nur zum gewünschten Ziel, wenn er innerhalb eines bestimmten Zeitraums geklickt wird, bzw. das entsprechende Passwort bekannt ist.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Cloud-Speicher: 8 kostenlose Online-Speicherdienste

Unter iOS 8 bzw. OS X Yosemite wird auch Apple mit iCloud Drive eine Speicherlösung für mehrere Geräte anbieten. Die Preisstrukturierung hierfür soll wie folgt aussehen: Die ersten 5 Gigabyte sind kostenlos. Weitere 20 Gigabyte sollen im Monat 0,99 US-Dollar kosten und für 200 zusätzliche GB zahlt ihr 3,99 Dollar monatlich. Bei Google Drive sind sogar die ersten 15 GB gratis. Ein Terrabyte kostet bei Googles Speicherlösung 9,99 US-Dollar im Monat.

Mehr zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung