Wenn man Dropbox nicht gerade als Zwischenlager für Fotos nutzt, was bei 2 GB Platz eh nicht lange klappt, speichert man in der Regel alle möglichen Dokumente in diesem Ordner. Die lassen sich mit Packprogrammen wie 7-Zip hervorragend komprimieren, wodurch mal sehr viel Platz sparen kann.

dropbox voll komprimieren
Komprimierte Daten nehmen wesentlich weniger Platz weg und können für Entlastung sorgen, wenn die Dropbox voll ist

In diesem Fall muss man die Daten natürlich in ein Archiv bewegen, anstatt sie nur zu kopieren. Da das mit den üblichen freien Packern nicht geht, sollte man sie zuerst packen und dann die ursprünglichen Dateien und Pfade löschen. Das sorgt auf einen Schlag für mehr Platz in der Dropbox. Allerdings ist zu bedenken, dass man auf die gepackten Daten nicht mehr so einfach zugreifen kann, wenn man etwa eine App oder das Webinterface nutzt. Dropbox hat noch keine Oberfläche für komprimierte Dateien. Trotzdem kann das sehr hilfreich sein, weil es bei manchen Dateien bis zu 90% Platz sparen kann. Schlecht funktioniert es bei ohnehin stark gepackten Grafikdateien. Gut bei den üblichen Officeformaten. Und ein Zusatznutzen: Wenn man die Archive mit einem Passwort sichert, kommt so schnell kein neugieriger Dritter an die Inhalte.

Nächste Seite: Noch bevor die Dropbox voll ist Bonusplatz holen

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Cloud-Speicher: 7 kostenlose Online-Speicherdienste