EditBone

Marco Kratzenberg

Wer einen guten ASCII-Editor mit Syntax-Highlighting für über 50 Programmiersprachen braucht, sollte mal einen Blick auf EditBone werfen.

Auch wer bereits Notepad++ kennt und verwendet, ist vielleicht an EditBone interessiert. Denn so einige Dinge sind hier definitiv besser geregelt. Die Sprachenumschaltung erfolgt zwar hier wie da automatisch, aber wenn es doch mal nicht so richtig klappt, dann kann man das bei EditBone mit einem jederzeit sichtbaren Pulldown-Menü erledigen.

EditBone1

Überhaupt ist der Editor einfach aufgebaut und schnell verständlich. Auch die Anpassungsoptionen können sich sehen lassen. Zusammenmit den Stiles ergibt sich so die Chance, sich den Editor völlig an die eigenen Vorlieben und Bedürfnisse anzupassen. Alle häufig benötigten Werkzeuge befinden sich bereits in der Toolbar und die Auto-Vervollständigung für Code-Schnipsel funktioniert auch bestens mit dem Hotkey Strg + Leertaste.

Vielen wird vermutlich auch die Möglichkeit gefallen, zwischen fast 30 verschiedenen Stilen umschalten zu können. EditBone ist natürlich komplett ins Deutsche übersetzt und unterstützt noch reichlich andere Landessprachen. Das Syntax-Highlighting für Codes funktioniert ebenfalls sehr gut und kann sich mit der Konkurrenz messen. Selbst eher seltene Kodierungen sind hier zu finden. So eignet sich das Programm auch für Programmierung mit C++, COBOL, DOT Graph Drawing, DSP, DWScript, Fortran, Foxpro, Java, Perl, Python oder etwa Ruby SQL. Für SQL beinhaltet das Programm einen integrierten Formatierer.

Es ist problemlos möglich, mehrere Dokumente gleichzeitig zu bearbeiten und die nicht nur auf Tabs zu verteilen, sondern auch den Bildschirm aufzuteilen, um zwei Dateien gleichzeitig zu sehen. Für den inhaltlichen Vergleich zwischen Dateien bietet EditBone eine spezielle Funktion, bei der die Dateien parallel nebeneinander dargestellt und gescrollt werden, während die Inhalte und Übereinstimmungen sich grafisch unterscheiden lassen. Wer häufig Unicode-Zeichen braucht, die sich so nicht auf der Tastatur darstellen lassen, wird die eingebaute Unicode-Zeichentabelle zu schätzen wissen. Die aktuelle Sprache aller Menüeinträge lässt sich auch in einem integrierten Tool ändern und anpassen, falls es mit der Übersetzung doch mal nicht so richtig geklappt hat. Außerdem bietet EditBone noch einen Konvertierer, mit dem sich verschiedene numerische Einheiten umwandeln und umrechnen lassen.

Damit es mit den vorbereiteten Sprachen auch immer richtig klappt, kann der Anwender in den Voreinstellungen festlegen, mit welcher CSS-Version er arbeiten will oder welche Versionen von PHP nutzen will. Auch der SQL-Dialekt sowie das C- bzw. Pascal-Highlighting lassen sich einstellen.

Dass EditBone so einfach bedienbar ist, bedeutet nicht, dass es sich nicht um ein mächtiges, leistungsstarkes Tool handelt. Es ist mit den anderen Platzhirschen durchaus vergleichbar. Doch gerade die guten Einstellungsoptionen sowie die angenehme Oberfläche sprechen für das Programm und jeder, der einen guten ASCII-Editor sucht, sollte EditBone mal eine Chance geben.

Das portable Tool EditBone ist in Versionen für 32- und 64-Bit-Windows verfügbar.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung