Eid Mubarak: Was heißt das?

Martin Maciej

Wer sich heute durch seinen Facebook-Feed scrollt oder mit muslimischen Kollegen plaudert, wird das eine oder andere Mal den Begriff „Eid Mubarak“ hören oder lesen. Was heißt dieses „Eid Mubarak“ und warum wünscht man sich heute ein „fröhliches Eid Mubarak“?

Wie sich dem Begriff bereits entnehmen lässt, hat „Eid Mubarak“ seinen Ursprung aus dem Islam. Hintergrund: Vom 21. Aug. 2018 – 25. Aug. 2018 wird das islamische Opferfest „Eid al-Adha“ gefeiert. Es handelt sich um einen der wichtigsten Feiertage der islamischen Welt. Doch was genau wird heute gefeiert?

Eid Mubarak: Bedeutung und Ursprung

„Eid Mubarak“ ist ein gängiger Gruß sowohl zum „Fest des Fastenbrechens“ nach dem Ramadan, dem „Eid al-Filtr“, als auch dem „Opferfest“ im Rahmen der Pilgerfahrt nach Mekka, dem „Eid al-Adha“.

„Eid Mubarak“ entspricht auf Deutsch dem Festtagsgruß „gesegnetes Fest“.

  • „Eid“ selbst ist der Oberbegriff für das „Fest“.
  • Ein einheitlicher Termin im Gregorianischen Kalender lässt sich nicht bestimmen, er verschiebt sich jedes Jahr. Grund: Das islamische Festjahr orientiert sich am Mondkalender.
  • Fest des Fastenbrechens 2018: 15. - 17. Juni
  • Opferfest 2018: 21. - 24. August
  • „Eid al-Filtr“, das „Fest des Fastenbrechens“ wird nach dem Ende des muslimischen Fastenmonats „Ramadan“ begangen. Der Fastenmonat verschiebt sich jährlich um 11 Tage.
  • In der Türkei wird der Feiertag „Fest des Fastenbrechens“ auch als „Zuckerfest“ bezeichnet.
  • Das Fest des Fastenbrechens läuft über die ersten drei Tage des Folgemonats zum Ramadan, welcher als „Schauwal“ bezeichnet wird.
  • Zum Fest des Fastenbrechens gehört traditionell der Besuch einer Moschee sowie des Friedhofs zum Gedenken an verstorbene Angehörige. An beiden Stellen werden Koranverse und Gebete vorgetragen.
  • Das Opferfest ist der Höhepunkt der Pilgerfahrt nach Mekka und wird weltweit von Muslimen gefeiert. Das Fest geht zurück auf eine Geschichte aus dem alten Testament. Dort befahl ein Engel Ibrahim, seinen Sohn Ismali zu töten. Erst nach Allahs Befehl, den Sohn nicht zu töten, sah Ibrahim davon ab und opferte schließlich einen Widder. Anlässlich der Rettung Ismails wird das Opferfest zelebriert.
  • Zu den Traditionen des Opferfestes gehört die rituelle Schlachtung eines Opfertiers. In Deutschland ist das diese Form der Schlachtung (Schächten) nur mit einer speziellen Ausnahmegenehmigung möglich. Eine weitere Tradition ist das Spenden von Geld für gemeinnützige Zwecke, etwa für die Opfer von Naturkatastrophen.

Neben „Eid Mubarak“ ist heute auch vielerorts „Bayram mubarek“ zu hören, was so viel heißt wie „Frohes Fest!“.

Bilderstrecke starten
42 Bilder
41 Beweise dafür, dass die Welt Linkshänder hasst.

Eid Mubarak! Fest des Fastenbrechens in der muslimischen Welt

Im Anschluss werden die Feierlichkeiten in den eigenen vier Wänden vorgetragen. Dabei ist es üblich, dass man Freunden und Verwandten einen Besuch abstattet, ähnlich wie es in der christlichen Welt etwa zu den Weihnachtstagen durchgeführt wird. Erscheint Besuch, wird dieser ebenfalls mit den Worten „Eid Mubarak“ begrüßt. Dabei ist es üblich, dass jüngere Familienmitglieder zum Gruß auf die Familienälteren zugehen. Das Fest des Fastenbrechens stellt das Ende der Fastenzeit nach dem Ramadan dar, es werden demnach häufig Süßigkeiten verschenkt sowie verschiedene Speisen auf den Tisch gebracht. Das Fest wird in allen muslimischen Ländern gefeiert.

An anderer Stelle erfahrt ihr, was die Bedeutung von Pfingsten ist.

Bildquellen: pa3x

Kennst du die Bedeutung der deutschen Feiertage?

Wie gut kennst ihr die deutschen Feiertage? Welches Bundesland hat die meisten davon und wieso gab es schon mal ein Jahr mit zwei Tagen der deutschen Einheit? Beweist euer Wissen in unserem Quiz!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung