Buß- und Bettag 2015 heute: Bedeutung, schulfrei – und warum wurde der Feiertag abgeschafft?

Martin Maciej 2

Würden wir noch in den Neunziger Jahren leben, dürften sich heute zahlreiche Arbeitnehmer und alle Schüler in Deutschland über einen arbeitsfreien Tag unter der Woche freuen. 1995 wurde der Buß- und Bettag allerdings als arbeitsfreier Tag abgeschafft. Erfahrt hier, warum dies geschehen ist und was eigentlich die Bedeutung des Buß- und Bettags als Feiertag ist.

2015 fällt der Buß- und Bettag auf Mittwoch, den 18. November. Der Tag findet jeweils am Mittwoch vor dem Ewigkeitssonntag, dem letzten Sonntag im Kirchenjahr und elf Tage vor dem ersten Adventssonntag statt. Erstmals wurde der Tag im Jahr 1532 gefeiert. Der Tag geht dabei auf eine evangelisch-christliche Bedeutung zurück. Im Fokus steht an dem Feiertag, Reue für seine Sünden zu zeigen sowie ein Besinnung zurück zu Gott. Schon zu Zeiten der Antike wurden allerdings Bußtage abgehalten. Der heute bekannte Buß- und Bettag geht auf die protestantische Kirche zurück und wurde erstmals 1532 in Straßburg begangen. In Notzeiten wollte man Götter gütig stimmen.

Buß- und Bettag 2015: Bedeutung des Feiertags

In frühen Zeiten wurde in Phasen der Not ein Bußgottesdienst abgehalten. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Buß- und Bettage noch regional an 24 verschiedenen Terminen gefeiert. 1883 wurde ein einheitliches Datum bestimmt.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Die 15 schönsten Sprüche zu Pfingsten 2019 (für WhatsApp & Co.)

shutterstock_213515806

Bis 1995 noch war der Buß- und Bettag ähnlich wie der Tag der Arbeit oder der Tag der deutschen Einheit ein bundesweit geltender Feiertag, an welchem viele Büros und alle Schulen geschlossen blieben. Im gesamten deutschen Gebiet wurde der Buß- und Bettag durch das „Reichsgesetz über die Feiertage“ 1934 als gesetzlicher Feiertag festgelegt. Seit 1981 wurde der Feiertag in der gesamten Bundesrepublik begangen, 1990 zogen die ehemaligen DDR-Bundesländer nach.

  • 1994 wurde beschlossen, den Buß- und Bettag als arbeitsfreien Tag zu streichen.
  • Grund hierfür war die Einführung der Pflegeversicherung als Pflichtversicherung.
  • Hierdurch ergab sich eine stärkere Belastung für Arbeitgeber, die durch den zusätzlichen Arbeitstag ausgeglichen werden sollte.
  • Als einzige Ausnahme ist der Buß- und Bettag auch heute noch in Sachsen ein gesetzlicher Feiertag und somit ein arbeitsfreier Tag.
  • Für diesen zusätzlichen freien Tag bezahlen Arbeitnehmer in Sachsen allerdings 0,5 % ihres Brutto-Gehaltes als Ausgleich.

Buß- und Bettag 2015: Arbeitsfrei oder schulfrei?

Durch das Feiertagsgesetz ist es Arbeitnehmern in vielen weiteren Bundesländern ebenfalls möglich, den Buß- und Bettag aus religiösen Gründen frei zu nehmen, ohne Urlaub einreichen zu müssen. Voraussetzung hierfür ist allerdings ein Lohnverzicht für diesen Arbeitstag. Wer Mitglied der evangelischen Kirche ist, kann in Berlin entscheiden, ob er zur Schule geht. An den Schulen in Bayern bleiben am Mittwoch genauso wie in Sachsen die Schulen zu. Gleichzeitig gilt der Buß- und Bettag als „stiller Tag“. Genauso wie an Karfreitag darf demnach bis Mitternacht nicht fröhlich gefeiert und getanzt werden.

shutterstock_19240576

Die Termine für die nächsten Buß- und Bettage ab 2016:

  • Buß- und Bettag 2015: Mittwoch, den 18.11.2015
  • Buß- und Bettag 2016: Mittwoch, den 16.11.2016
  • Buß- und Bettag 2017: Mittwoch, den 22.11.2017
  • Buß- und Bettag 2018: Mittwoch, den 21.11.2018
  • Buß- und Bettag 2019: Mittwoch, den 20.11.2019

Der frühstmögliche Termin für den Tag der Arbeit ist der 16. November, der späteste am 22. November.

Bildquellen: Ansis Klucis, Tobias Schenk, CURAphotography / Shutterstock.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung