Apples Software-Abteilung hat wieder neue Updates herausgegeben. Neben Final Cut Pro X, der hauseigenen Anwendung für professionellen Videoschnitt, wurde auch eine neue Beta für das vermutlich letzte Mavericks-Update veröffentlicht.

 

Final Cut Pro X

Facts 

Auch wenn Final Cut Pro X in den letzten Jahren ein wenig den Anschluss an die Konkurrenz von Avid verloren hat, gilt es noch immer als eine der wenigen Lösungen für professionellen Videoschnitt. Die neu veröffentlichte Version 10.1.3 beinhaltet vorwiegend das Ausbessern kleinere Fehler und soll für größere Stabilität sorgen.

So sollen nun die Backups der Mediatheken zuverlässig laufen und auch Probleme beim Brennen einer Blu-ray sowie beim Erstellen einer Image-Datei dafür behoben worden sein.

Traditionell bekamen parallel zum Finale-Cut-Update auch die Werkzeuge für Videobearbeitung Motion und Compressor Updates. Die neuen Versionen 5.1.2 (Motion) und 4.1.3 (Compressor) behalten ähnliche Verbesserung wie die Schnittsoftware.

Die Updates können wie gewohnt im Mac App Store über die Softwareaktualisierung geladen werden. Neukunden müssen für Final Cut Pro X 269,99 Euro zahlen. Damit liegt die App deutlich unter den Preisen der Konkurrenz.

Entwickler: Apple
Preis: 329,99 €

Außerdem veröffentlichte Apple die mittlerweile vierte Beta-Version für OS X 10.9.5. Es hat die Buld-Nummer 13F18 und steht den Entwicklern über das Developer-Portal oder im Mac App Store zur Verfügung. Apple fordert diese dazu auf, besonders auf die Bereiche USB, USB Smart Cards, Grafik, Safari und Thunderbolt zu achten.

Mavericks-Beta

Zum Thema:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.