Pünktlich zum Start der Broadcast-Messe NAB in Las Vegas hat Apple seine Videoschnitt-Werkzeug Final Cut Pro X sowie die dazugehörigen Anwendungen Motion und Compressor aktualisiert.

 

Final Cut Pro X

Facts 

Die neue Final Cut Version bringt unter anderem neue Unterstützung von 3D-Grafiken, verbesserte Werkzeuge für die Farbkorrektur sowie GPU-beschleunigte Bearbeitung von RED RAW. Motion 5.2 erweitert ebenfalls seine 3D-Fähigkeiten und integrierte diese tiefer in Final Cut Pro X. Mit Compressor 4.2 erleichtert Apple es seinen Anwendern Filme direkt für den Verkauf im iTunes Store anzubieten.

Final Cut Pro X bringt eine Reihe von neuen Vorlagen mit, um die Erstellung der 3D-Grafiken zu erleichtern. Neben der neuen Hardwarebeschleunigung von RED RAW versteht sich FCPX nun auch mit Panasonic AVC-Ultra und Sony XAVC-S.

Apple will Filme-Machern, die ihre Werke direkt im iTunes Store anbieten wollen, ihre Arbeit erleichtern. Die Anwender selektieren hierfür einfach den Film, Trailer, Untertitel und weitere Details, die dann von Compressor 4.2 in ein iTunes Store Paket zusammengeführt werden. Dieses Paket kann so direkt an einen iTunes Delivery Partner zum Verkauf im Store weitergeleitet werden.

Die Preise für Neukunden haben sich nicht geändert. Final Cut Pro X kostet weiterhin 299,99 Euro. Der Preis von Motion und Compressor liegt bei jeweils 49,99 Euro.

Die kostenlosen Updates sollten in naher Zukunft im App Store verfügbar sein:

Entwickler: Apple
Preis: 329,99 €
Entwickler: Apple
Preis: 54,99 €
Entwickler: Apple
Preis: 54,99 €

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.