Free Ringtone Maker

Marco Kratzenberg

Blitzschnell eigene MP3-Klingeltöne zurechtschneiden mit dem kostenlosen Free Ringtone Maker.

Was Klingeltöne angeht, da ist das iPhone kompliziert bis zickig. Android-User ziehen in der Regel einfach eine Musikdatei in den Ordner „Ringtones“ und die Sache ist erledigt. Aber auch das ist nicht ganz optimal, denn es bedeutet, dass man ein Musikstück finden muss, bei dem einem der Anfang als Klingelton gefällt und dass durchaus auch mal lange durchlaufen darf. Normalerweise will man aber eigentlich etwas anderes.

Mit Free Ringtone Maker schneiden und ausblenden

Ein modernes Sprichwort lautet: Willst Du ein schönes Musikstück für den Rest Deines Lebens hassen, dann mach es zu Deinem Klingelton! Und man erwartet doch von einem Klingelton etwas anderes, als von seiner Lieblingsmusik. Er soll gleich laut starten, um die Aufmerksamkeit zu wecken. Er soll möglichst gleichtönig sein. Hier setzt der Free Ringtone Maker ein. Wie der Name schon sagt, ist das Programm kostenlos.

Der Vorgang, mit diesem Tool einen eigenen Klingelton herzustellen, besteht aus drei einfachen Schritten. Zuerst lädt man eine Sounddatei von der Festplatte. Also beispielsweise sein Lieblingslied. Im zweiten Schritt legt man mit einem einfachen Schieberegler Anfang und Ende der Sequenz fest, die man zum Klingelton machen will.

Das funktioniert ziemlich gut und sekundengenau mit der Maus. Ob man den richtigen Teil ausgewählt hat, kann man sich jederzeit zur Kontrolle anhören. Außerdem besteh in diesem Schritt die Möglichkeit, die Optionen Fade in (Einblenden) und fade out (Ausblenden) anzuwählen. Ist man sich sicher, dass man seinen passenden Klingelton zugeschnitten hat, folgt der letzte Schritt. Hier wird der neue Ton dann als MP3-Datei abgespeichert.

Jetzt muss man ihn nur noch aufs Handy schieben und zu seinem neuen Klingelton machen…

Wichtiger Installations-Hinweis

Das Programm versucht während der Installation gleich mehrere andere Programme zusätzlich zu installieren. Man sollte also auf keinen Fall immer einfach auf OK klicken, sondern aufmerksam lesen, was da eigentlich steht. Im oberen Bereich des Fensters wird auf das Programm hingewiesen und manchmal sind sogar die Buttons Decline (Ablehnen) oder Cancel (Abbrechen) nur ausgegraut zu sehen, als könne man sie nicht anwählen. Das geht aber doch. Wenn man also diese Programme nicht benötigt, sollte man ihre Installation ablehnen.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung