Vor wenigen Tagen erschien ein umfangreiches Update für die Google+ App, welches unter anderem eine komplett neue Aufmachung mit sich brachte. Diese Designlinie scheint man bald auch auf die Gmail-App zu übertragen. Das offenbart nun aufgetauchtes Bildmaterial.

Bereits vor einigen Wochen erreichten uns erste Screenshots, welche eine überarbeitete Optik der Gmail-App für Android offenbarten. Nun hat Yoel Kaseb, der bereits die neue Aufmachung der Google+ App vor dem offiziellen Update weitestgehend enthüllte, einige Fotos veröffentlicht, auf denen ein Tablet samt der vermeintlich neuen Gmail-App zu sehen ist. Die Jungs von AndroidPolice haben sich dieses Bildmaterial kurzerhand geschnappt und die neue Benutzeroberfläche in einer hochauflösenden Qualität nachgebaut.

Gmail App für Android Leak
Gmail App für Android Leak
Gmail App für Android Leak
Gmail App für Android Leak
Gmail App für Android Leak
Gmail App für Android Leak
Gmail App für Android Mockup
Gmail App für Android Mockup
Ob es sich bei der abgebildeten Gmail-App tatsächlich um die kommende Version handelt, ist bisweilen noch nicht bekannt. Allerdings weist diese Version der App einige Details auf, die seit dem letzten Update auch in der Google+ Anwendung zu finden sind und scheinbar tatsächlich zu Googles neuer Designsprache gehören.

So ist etwa der markante kreisrunde Button am unteren rechten Bildschirmrand zu sehen, welcher zum Erstellen neuer E-Mails dient. Außerdem scheint man auf die herausziehbare Seiten-Navigation zu verzichten und das Menü künftig hinter der mit dem kleinen Dreieck gekennzeichnete Leiste zu verstecken.

Allerdings weist die abgebildete App auch einige Unstimmigkeiten auf, welche uns an der Echtheit der Fotos zweifeln lassen. So gibt es beispielsweise keine Information über den angemeldeten Google-Account in der oberen Leiste. Außerdem macht die Oberfläche in unseren Augen noch einen sehr unfertigen Eindruck. Möglicherweise handelt es sich hier also lediglich um eine erste Version, welche sich noch in Entwicklung befindet.

Quelle: Yoel Kaseb (Google+), AndroidPolice