Chrome: Android-Browser bekommt kleines, verwirrendes Update

Philipp Süßmann 7

Seit Juni ist Chrome für Android offiziell aus der Beta-Phase draußen, jetzt gibt es zum ersten Mal ein Update für Googles mobilen Browser. Das bringt zwar keine neuen Features, fixt dafür aber einige Sicherheitslücken.

Chrome: Android-Browser bekommt kleines, verwirrendes Update

Google verpasst Chrome, beziehungsweise dessen Android-App ein Update; damit wird der mobile Browser auf die Version 18.0.102530 gebracht. Wer allerdings tolle neue Funktionen oder Innovationen erwartet, wird enttäuscht sein: Das Update sorgt lediglich für eine bessere Stabilität und schließt zusätzlich einige Sicherheitslücken so zumindest die Meldung im offiziellen Chrome Releases-Blog.

Verwirrenderweise werden im Play Store zusätzlich noch ein paar kleine Neuerungen angegeben, die sich aber auf Chrome v18.1 beziehen, die eigentlich noch gar nicht da ist. So sind die Standorteinstellung jetzt auf Systemebene in die Google Apps-Standorteinstellungen integriert, die Steuerelemente für YouTube-Videos funktionieren nun im Vollbildmodus und Videos laufen nach dem Ein- bzw. Ausschalten der Bildschirmsperre weiter. Außerdem sollen IMEs von Drittanbietern jetzt besser mit Chrome funktionieren. Wir vermuten, dass hier eine falsche Versionsnummer angegeben wurde, denn nach dem Update befindet sich auf unseren Geräte die oben angegeben Version 18.0.102530, nicht die Version 18.1. – dennoch funktioniert zum Beispiel die genannte Vollbildsteuerung bei YouTube-Videos bereits. Sehr irritierend …

Das Update ist jedenfalls ab sofort im Google Play Store verfügbar, wer Chrome bereits auf seinem Android-Smartphone nutzt, sollte außerdem beim Start des Browsers eine Update-Benachrichtigung erhalten. Für den Einsatz von Google Chrome wird mindestens Android 4.0 Ice Cream Sandwich benötigt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung