Google Chrome auf Ubuntu und anderen Linux Distributionen

Marvin Basse

Seit einigen Jahren tobt ein Krieg zwischen den Browserherstellern. Wer tatsächlich die Nase vorn hat, kann kaum jemand genau sagen, aber zumindest auf Windows hat sich Google Chrome bewährt und auch auf verschiedenen Linux-Distributionen ist der Webbrowser von Google auf dem Vormarsch.

Installationen auf Linux sind mitunter etwas komplizierter und sicherlich nicht so komfortabel wie unter Windows-Systemen. Doch die Zeiten, in denen Linux rein von der Kommandozeile aus gesteuert werden konnte, sind lange vorbei. Die grafischen Benutzeroberflächen der verschiedenen Versionen des freien Betriebssystems sind der Windows-Oberfläche teilweise sogar überlegen und ermöglichen einen relativ leichten Umgang mit Systemen wie Ubuntu oder OpenSUSE. Dennoch ist die Kenntnis der Kommandozeile nicht verkehrt.

Google Chrome auf Ubuntu Linux installieren

Google Chrome Ubuntu Linux

Um Google Chrome beispielsweise auf Ubuntu zu installieren, muss das Installationspaket des Webbrowsers zuallererst heruntergeladen werden. Da es sich bei Google Chrome nicht um freie Software handelt, dürfen die Installationsdateien nicht bei einem neuen Ubuntu enthalten sein.

Um Google Chrome über die grafische Benutzeroberfläche des Ubuntu Linux auf dem Rechner zu installieren, können Sie die heruntergeladene Datei per Rechtsklick „Mit Ubuntu Software-Center öffnen“, und dann wie gewohnt über das Software-Center die Installation starten. Diese wird dann vollautomatisch ausgeführt.

Wenn die Kommandozeile Sie nicht stört, können Sie natürlich auch durch die Eingabe des folgenden Befehls die Installation starten:

sudo apt-get install google-chrome-stable

Nach der Eingabe des Super-User Passworts wird die Installation gestartet und Sie erhalten Rückmeldungen des Fortschritts per Textausgabe.

Bilderstrecke starten
25 Bilder
„Inkognito-Modus“ auf dem Smartphone: Surfe sicher und sauber im Web mit iPhone und Co.

Alternativen zu Google Chrome für Ubuntu Linux

Google Chrome Ubuntu LinuxWie schon angesprochen ist der Google Chrome Browser kein freier Browser und daher nicht von Hause aus auf Ubuntu oder anderen Linux-Distributionen vorhanden. Allerdings liegt Google Chrome ein anderer Browser zugrunde: Chromium. Chromium unterscheidet sich vor allem durch die Stabilität von Google Chrome, da Chromium unter Umständen als ungetestete Version ausgeliefert wird, während Google Chrome ausgiebigen Alpha- und Beta-Tests unterliegt. Dennoch ist Chromium eine echte Alternative. Das Installationspaket ist ab der Ubuntu Version 10.04 direkt in den offiziellen Paketquellen verfügbar und einfach aus dem Software-Center installierbar, ohne die Installationsdateien vorher herunterladen zu müssen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Opensource-DVD

    Opensource-DVD

    Die Opensource-DVD ist ein Megaprojekt mit offenem Ende. Seit rund einem Jahrzehnt stellt Christian Trabi die wohl vollständigste Opensource-Sammlung zusammen. Warum das mehr ist, als nur eine Programmsammlung, erfahrt Ihr hier!
    Marco Kratzenberg
  • Opera: VPN aktivieren – so geht's

    Opera: VPN aktivieren – so geht's

    Mit einem VPN könnt ihr das Geoblocking von verschiedenen Seiten umgehen, vor eurem Provider unbemerkt Seiten ansurfen und sicherer in öffentlichen WLAN-Netzen agieren. Die meisten VPN-Services sind jedoch kostenpflichtig und kostenfreie Proxy-Server häufig sehr langsam.
    Thomas Kolkmann 3
* gesponsorter Link