Google hat vor kurzem die neueste Version 36 seines Chrome-Browsers veröffentlicht. Mit der neuen Version kommt allerdings ein seltsamer Bug zu Tage. Wer einen neuen Tab öffnet, erhält dort links oben die Anzeige mit dem Schriftzug „Apps definitiv möglich“.

 

Google Chrome

Facts 

Normalerweise steht hier der Schriftzug „Apps“. Nach einem Klick auf den Button erhält man Zugang zu allen Apps, die innerhalb von Google nutzbar sind. Der veränderte Button liest sich nicht nur seltsam, sonst nimmt auch störend viel Platz in der Lesezeichenleiste ein.

Google Chrome Suchmaschinen Video

„Apps definitiv möglich“ bei Chrome: Was heißt das?

Wer den Schriftzug bei sich findet, braucht sich keine Sorgen machen. Hierbei handelt es sich um keine hinterrücks installierte Toolbar oder Browser-Erweiterung, die sich im Programmfenster eingenistet hat. Vielmehr handelt es sich hierbei offenbar um einen Übersetzungsfehler innerhalb des Browsers. So wird aus der integrierten Datenbank ein falscher Textwert gezogen und er Schaltfläche zugeordnet. Klickt ihr auf den Button, bleibt die Funktionsweise wie gewohnt und ihr kommt zu den in Google Chrome verfügbaren Apps.

apps-definitiv-moeglich-2

„Apps definitiv möglich“: Chrome mit Übersetzungsfehler

  • Stört euch die Anzeige „Apps definitiv möglich“ in Google Chrome, könnt ihr diese auch ausblenden.
  • Klickt mit rechter Maustaste auf die Schaltfläche.
  • Im Kontextmenü wählt ihr „Verknüpfung“.
  • Klickt auf „Apps anzeigen“, um die Schaltfläche auszublenden.
  • Wollt ihr dennoch nicht auf den Schnellzugriff für die Apps verzichten, steuert die URL „chrome://apps/“ an und setzt diese als Lesezeichen.
  • Für das normale Lesezeichen könnt ihr nun auch einen eigenen Titel geben.

Der Fehler in Google Chrome tritt sowohl bei Microsoft Windows als auch in der OS X-Version des Browsers auf. Vermutlich wird in den kommenden Tagen ein Update erscheinen, welches den Button „Apps definitiv möglich“ wieder durch die Schaltfläche mit der korrekten Bezeichnung ersetzen wird.

Zum Thema: