Chrome: "Updates sind durch den Administrator deaktiviert"-Chrome-Fehler beheben - So gehts

Johannes Kneussel

Wenn ihr den Chrome-Browser von Google benutzt, kann es zu dem Fehler „Updates sind durch den Administrator deaktiviert“ kommen. Doch was genau bedeutet diese Meldung und wie kann man das Problem wieder beseitigen?

Chrome: "Updates sind durch den Administrator deaktiviert"-Chrome-Fehler beheben - So gehts

„Chrome Updates sind durch den Administrator deaktiviert“: Was bedeutet das?

Die Fehlermeldung „Chrome Updates sind durch den Administrator deaktiviert“ kann verschiedene Ursachen haben:

  1. Ein fehlerhafter Windows-Registry-Eintrag
  2. Ein kaputter Default-Ordner
  3. Ein Befall des PCs durch Viren oder Trojaner
  4. Ihr seid kein Administrator an eurem PC

chrome-updates-deaktiviert

Bilderstrecke starten
25 Bilder
„Inkognito-Modus“ auf dem Smartphone: Surfe sicher und sauber im Web mit iPhone und Co.

So behebt ihr den Chrome-Fehler

Falscher Registry-Eintrag

Häufig tritt das Problem durch einen fehlerhaften Eintrag in der Windows-Registry auf. Bei der Registry handelt es sich um eine Bibliothek, in der Informationen zu Programmen und Einstellungen gespeichert sind.

  1. Öffnet die Windows-Registry über die regedit.exe. Wie das geht, erfahrt ihr in diesem Artikel: regedit.exe.
  2. Klickt euch nun durch den Pfad auf der linken Seite zu folgender Stelle: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\ Policies\Google\Update\.
  3. Hier solltet ihr einen Eintrag UpdateDefault sehen.
  4. Klickt doppelt darauf und ändert den Wert auf 1.

Falls der Ordner Update mehrere Einträge enthält, die anders benannt sind, könnt ihr probieren, alle Werte auf 1 zu stellen. Wahrscheinlich ist das Problem aber eher, dass ihr keine Adminstrator-Rechte an eurem PC habt. Wie immer gilt hier aber, dass die Änderungen auf eigene Gefahr geschehen.

Fehlerhafter Windows-Ordner

Falls das keine Besserung bringt, kann man auch versuchen, den kompletten Google-Ordner unter Policies zu löschen und den PC neuzustarten. Im schlimmsten Fall macht man sich dadurch allerdings den Browser kaputt und muss in erneut installieren.

Manchmal kann die „Chrome Updates sind durch den Administrator deaktiviert“-Meldung auch etwas mit dem Default-Ordner von Chrome zu tun haben:

  1. Öffnet den Windows Explorer.
  2. Surft zu folgender Stelle: C:\Users\<USERNAME>\AppData\Local\Google\Chrome\User Data.
  3. Anstelle von Users kann es auch sein, dass der Ordner Benutzer heißt. 
    default-pfad
  4. Sucht nach dem Ordner Default, benennt ihn um, beispielsweise Default-Backup.
  5. Startet Chrome erneut.
  6. Der Browser sollte jetzt einen neuen Default-Ordner erstellt haben.
  7. Löscht diesen und gebt dem ursprünglichen Ordner wieder den Namen Default.

Auch hier kann man im schlimmsten Fall wieder den Browser zerstören, was eine Neuinstallation erforderlich macht.

Keine Administrator-Rechte am PC

Seid ihr zum Beispiel an einem Firmen-PC, kann die Ursache darin liegen, dass ihr keine Administrator-Rechte an eurem PC habt. Fragt in diesem Fall euren System-Administrator nach Rat bzw stellt sicher, dass ihr mit dem Administrator-Account an eurem PC angemeldet seid.

Chrome-Browser neu installieren

Falls das Problem immer noch besteht, solltet ihr Chrome komplett deinstallieren und anschließend neuinstallieren.

Befall durch Viren?

Falls alle Maßnahmen nicht helfen und ihr auch als Administrator am Windows-PC angemeldet seid, ist es denkbar, dass eurer PC von einem Virus befallen ist. Führt in diesem Fall sofort eine entsprechende Überprüfung mit einem Antivirenprogramm durch.

Chromebook: For Everyone, Everywhere.

Weitere Artikel zum Thema

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • ALDI Talk mit Eplus aufladen – so geht‘s

    ALDI Talk mit Eplus aufladen – so geht‘s

    Die ALDI-Talk-Karte ist die Prepaid-Karte des bekannten Supermarkts ALDI. ALDI bietet die Karte in Zusammenarbeit mit dem Mobilfunkanbieter Eplus an – deswegen könnt ihr ALDI Talk auch mit Eplus aufladen. Wir zeigen, wie das geht und beantworten zudem die Frage, ob das auch mit einer O2-Guthabenkarte funktioniert.
    Robert Schanze 2
  • Microsoft Office 2016

    Microsoft Office 2016

    Office 2016 ist Microsofts Büro-Software für Windows. Darin enthalten sind unter anderem Word, Excel, Outlook und PowerPoint 2016. Je nach Office-Version stehen mehr oder weniger Programme und Funktionen bereit. Hier gibt es alle Infos zu Office 2016 und seinen Neuerungen.
    Robert Schanze 1
* gesponsorter Link