Was tun, wenn Google Chrome zu langsam ist?

Marvin Basse 2

Normalerweise ist der Google Chrome ein zuverlässiger Webbrowser, der sich durch Stabilität und Geschwindigkeit auszeichnet. Doch wenn das Programm merklich langsamer läuft und Internetseiten mehrere Sekunden benötigen, um zu laden, stimmt etwas nicht. Die Aufgabe ist dann, herauszufinden, wo das Problem liegt und es schnellstmöglich zu beheben.

Als allererstes sollte man eingrenzen, ob das Problem tatsächlich am Google Chrome Browser liegt und sich erst danach auf die Fehlersuche innerhalb des Programms begeben. Ist sichergestellt, dass das Problem nur in Google Chrome auftritt, versucht ihr, Erweiterungen und Browserdaten zu deaktivieren.

Google Chrome langsam Ursache 1: Alle Browser sind langsamer

Tritt das Problem nur mit einer einzigen Internetseite auf und laden alle anderen Seiten normal, liegt sehr wahrscheinlich ein Problem mit den Servern der Webseite vor. Außer dem Webseitenbetreiber Bescheid zu geben könnt ihr selbst nichts dagegen unternehmen. Überprüft auch das Surfen mit anderen Browsern. Laden diese vergleichbar langsam, liegt eventuell ein Problem mit eurer Internetverbindung oder eurem Computer vor. Überprüft eure Internetanbindung und stellt sicher, dass euer Computer frei von Malware ist. Testet außerdem, ob eure Firewall den Internetverkehr verlangsamt, indem ihr diese kurzzeitig deaktiviert.

Google Chrome langsam Ursache 2: Nur Google Chrome ist langsam

Seid ihr bei eurer Überprüfung zu dem Schluss gelangt, dass das Problem an Google Chrome liegen muss, versucht einmal, im Inkognito-Modus zu surfen. Betätigt dazu entweder die Tastenkombination Strg+Shift+N oder betätigt im Chrome-Menü in der rechten oberen Ecke der Programmoberfläche die Auswahl „Neues Inkognito-Fenster“. Der Inkognito-Modus von Google Chrome deaktiviert Erweiterungen und ignoriert den Browsercache. Fehlerhafte Plugins sind eine der häufigsten Problemquellen in Browser.

Ist das Problem nun behoben, löscht ihr den Browserverlauf über das Chrome-Menü -> „Tools“ -> „Browserdaten löschen“. In dem sich nun öffnenden Fenster aktiviert ihr „Browserverlauf löschen“ und „Cache löschen“ und wählt den Zeitraum „Gesamter Zeitraum“, um die gespeicherten Daten zu entfernen. Aktiviert nun nach und nach wieder eure Erweiterungen. Wenn nach der Aktivierung eines Browserplugins wieder verschiedene Seiten langsamer sind, solltet ihr diese Erweiterung deinstallieren.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Google Chrome: 5 versteckte Browser-Features, die euch das Leben leichter machen

Wenn euch dies alles nicht hilft, solltet ihr in Betracht ziehen, Google Chrome sauber zu deinstallieren und erneut zu installieren. Hier findet ihr die aktuellste Version von Google Chrome.

Zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung