Und da ist es passiert: Vor wenigen Minuten ist Googles Cloudspeicherdienst Drive live gegangen. Wir haben uns das Ganze kurz angeschaut, die Android-App installiert und uns den Desktop-Client auf die Rechner gehauen. Unsere ersten Eindrücke im Folgenden.

 

Google Drive

Facts 

Zunächst die Erkenntnis: Google Docs sind nicht mehr – Drive ersetzt sowohl im Browser als auch unter Android den hierzulande zuletzt auch als Texte&Tabellen bekannten Service zum Speichern, Editieren und Teilen von Dokumenten. Dementsprechend gibt es auch die Docs-App nicht mehr, ein Drive-Symbol prangt künftig im App-Drawer, das von Docs bekannte Widget wurde mit dem Drive-Logo aktualisiert und entsprechend umbenannt.

Was Drive genau genau an Funktionen bietet, hatte Frank euch vor ein paar Minuten bereits in einem Artikel auf Basis einer versehentlich veröffentlichten Meldung des französischen Google-Teams, erläutert. Einen kurzen Überblick gibt auch das offizielle Promo-Video von Google:

Exploring Google Drive

Die App für Android bietet derweil neben leicht veränderter Optik auch keine grundlegenden Neuerungen gegenüber Docs; wie im Browser sind nun aber vom Nutzer erstellte und für den Nutzer freigebene Dokumente unter den Punkten „Mein Ablage“ und „Für mich freigegeben“ getrennt. In den Einstellungen der App finden sich Optionen zur Cache-Verwaltung sowie zur Verschlüsselung und für den Offline-Betrieb. Außerdem gibt es eine kurze schriftliche Einleitung in den Gebrauch der Anwendung.

Der Desktop-Klient gebahrt sich ähnlich, wie der von Dropbox: Er sitzt in der Taskleiste und synchronisiert im Hintergrund das GDrive mit vom Nutzer definierten Ordnern auf dem heimischen oder dem Büro-Rechner.

In Sachen Speicherplatz bekommt jeder Nutzer die erwarteten 5GB; 25 GB kosten 2,49 Dollar im Monat, 100 GB schlagen mit immer noch recht günstigen 4,99 Dollar zu Buche – hier hat das Google Drive gegenüber Konkurrent Dropbox auf jeden Fall die Nase vorne.

Soviel also in aller Kürze zu Googles neuem Cloudspeicherdienst Google Drive, der uns fortan auf Android-Geräten begleiten und uns hoffentlich viel Freude bereiten wird. Wie ist euer erster Eindruck von der Google-Wolke – seid ihr begeistert oder habt ihr mehr erwartet? Löst bei euch das GDrive nun Dropbox und andere Cloud-Anbieter ab? Eure Meinungen in die Kommentare.

Download: Google Drive für Android (kostenlos)

Google Drive für Android (kostenlos) qr code

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.