Vorsicht, Datenverlust: Nach so kurzer Zeit löscht Google Android-Backups – ohne Vorwarnung

Kaan Gürayer 1

Nicht nur Frischkäse hat ein Ablaufdatum, auch Android-Backups können innerhalb kürzester Zeit verfallen. Nach zwei Monaten Inaktivität werden alle Sicherungen aus dem Google-Drive-Konto des Nutzers entfernt – komplett ohne Vorwarnung. 

Im Gegensatz zu iOS bietet Android zwar keine Komplett-Backups, wohl aber lassen sich Geräteeinstellungen und App-Daten im Google-Drive-Konto sichern. Das ist vor allem dann praktisch, wenn man öfter sein Smartphone wechselt und somit nicht jede Einstellung von neu vornehmen muss – blöd nur, wenn Google die reinliche Putzfrau spielt und alle Backups ohne Vorwarnung löscht.

So geschehen bei reddit-Nutzer „Tanglebrook“, der sich den Preis seines neuen Nexus 6P hat zurückerstatten lassen und während der Suche nach einem adäquaten Ersatz ein altes iPhone nutzte. Als er zufällig den Backup-Ordner seines Google-Drive-Kontos öffnete, staunte „Tanglebrook“ nicht schlecht: Das Backup des Nexus 6P fehlte!

Android-Backups werden nach zwei Monaten gelöscht

Nach einiger Recherche fand sich des Rätsels erschreckende Lösung: Offenbar löscht Google nach zwei Monaten Inaktivität die automatischen Geräte-Backups in Google Drive. Der Modus schaut dabei wie folgt aus: Wird das entsprechende Android-Smartphone- oder Tablet länger als zwei Wochen nicht verwendet, springt ein Countdown mit 54 Tagen an. Verstreicht die Frist, ohne dass das Gerät innerhalb der 54 Tage genutzt wird, löscht Google das vorhandene Backup – vollkommen automatisch und ohne Vorwarnung.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Samsung Galaxy S8: Acht Einstellungen, die du sofort ändern solltest

Entwarnung: In der Praxis dürften nur wenige Nutzer vom Problem der automatischen Backup-Löschung betroffen sein. Sobald ein neues Android-Gerät mit dem eigenen Google-Account aktiviert wird, fragt einen Google, ob man vorhandene Backups aufspielen möchte. Somit werden alte Geräte-Backups durch neuen Versionen ersetzt. Wer aber mal die Seite wechseln und zum Beispiel iOS ausprobieren möchte, sollte das Verfallsdatum der Backups im Hinterkopf behalten.

Google muss transparenter werden

Außerdem muss Google das Thema transparenter angehen und die Nutzer im Vorfeld vor automatischen Löschungen informieren. Eine Mail oder kurze Push-Meldung über das Android-Benachrichtigungssystem dürfte so einige vor bösen Überraschungen bewahren.

Quelle: reddit, Google

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung