Gerade bei io9 drauf gestoßen: Sehr coole Google-Earth-Bilder, die unsere Realität verzerren - ein bisschen wie bei Inception, oder als ob Google hier auf ein Anti-Schwerkraft-Geheimprojekt gestoßen wäre. Und diese Phänomene scheinen nicht wirklich „Fehler“ zu sein, sondern eine logische Folge der Software und ihres 3D-Mappings.

Google-Earth-Fehler

Der New Yorker Grafik-Designer Clement Valla hat die realitätserweiternden Ausschnitte aus der Landkarten-Software gesammelt - mehrere Dutzend findet man bei seinem Projekt „Postcards From Google Earth“. Außerdem hat er sich mit den Hintergründen beschäftigt und einen kleinen Aufsatz bei Rhizome darüber geschrieben - „The Universal Texture“. Dort schildert er, dass die Bilder in ihrer Logik „nicht falsch“ sind - sondern eben das System zeigen, wie Google die Welt vermisst.

Google Earth

google-earth-stadt

Google Earth Deception

google-earth-inception

Google Earth

Mehr Bilder davon bei Postcards From Google Earth. Der Algorithmus des Suchmaschinen-Kartendiensts steht nicht alleine da - auch iOS-Maps entwickelt ähnliche Phänomene.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.