Google Earth deinstallieren - so wird's gemacht!

Marco Kratzenberg

Auch wenn die Festplatten immer größer werden, irgendwann kommt vielleicht der Augenblick, in dem man für sich entscheidet, dass der Google Earth Download zwar Spaß gemacht hat, aber jetzt braucht man ihn nicht mehr. Wenn man ein Programm nie nutzt, kann man es genauso gut deinstallieren. Will man Google Earth deinstallieren, muss man aber vielleicht noch einige Reste von Hand beseitigen.

Google Earth deinstallieren Menü | winload.de

Generell kann man Google Earth sehr einfach deinstallieren. Es gibt einen eigenen Menüpunkt dafür

Insbesondere wenn es beim Deinstallieren von Google Earth Probleme gibt, sollte man sein Augenmerk auf die Dateien richten, die das Programm ganz nebenbei noch anlegt.

Bilderstrecke starten
26 Bilder
25 verrückte Entdeckungen auf Google Earth.

Google Earth normal deinstallieren

Im Startmenü, wo wir alle Programme erreichen, hat auch Google Earth seinen Eintrag. Dort kann der Anwender Google Earth z.B. im DirectX- oder OpenGL-Modus starten. Dort kann er Google Earth auch deinstallieren.

Google Earth entfernen nachfrage

Natürlich fragt das Programm, ob man Google Earth wirklich deinstallieren will. Leider wird dabei nicht alles beseitigt

Die Deinstallation dauert zwar nur rund eine Minute, ist aber nicht rückstandsfrei. Das wird u.a. deutlich, wenn man zu einem späteren Zeitpunkt Google Earth wieder installiert und dann feststellt, dass sämtliche selbst gesammelten Einträge unter „Meine Orte“ noch vorhanden sind. Und genau dieses Verhalten kann auch Probleme machen, die entweder bei einer Neuinstallation auftreten, oder wenn man Google Earth deinstallieren will.

Die Reste von Google Earth von Hand deinstallieren

Google Earth ist bei der Deinstallation nicht gründlich genug, was zu recht deutlichen Problemen führen kann. Nicht alle Dateien und Verzeichnisse werden beim Deinstallieren von Google Earth auch wieder beseitigt. Insbesondere die eigenen, gespeicherten Orte, die Dateien im Festplattencache sowie einige Programmeinstellungen bleiben nutzlos erhalten.

Nun machen gerade diese beiden Programmteile manchmal Probleme und sorgen dafür, dass der Anwender Google Earth nicht mehr starten kann. In Unkenntnis der Tatsache, dass diese Speicherdateien die Probleme bereiten, installiert er das Programm neu und steht wieder vor demselben Problem.

Um dieses Problem zu beseitigen, reicht es also nicht aus, Google Earth einfach zu deinstallieren. Der User muss selbst Hand anlegen. Meist geht das sogar, ohne Google Earth zu deinstallieren!

Das Programm legt einen Haufen Dateien und Ordner an, die man allerdings erst mal finden muss. Unter Windows XP muss man zum Verzeichnis

C:/ Dokumente und Einstellungen / Benutzername / Anwendungsdaten / Google

Schwieriger ist es unter Vista oder Windows 7. Dort muss man zu

C: / Benutzer / Benutzername / AppData / LocalLow / Google / GoogleEarth

Und in diesem Ordner sehen wir dann eine Menge Dateien bzw. Ordner. Wenn es Probleme gegeben hat, weiß man ja in der Regel nicht, welcher Teil dieser Reste die Probleme gemacht hat. Darum hat es auch keinen Sinn, Google Earth zu entfernen und dann nur einzelne Dateien zu löschen. Hier wird empfohlen, den gesamten Ordner „GoogleEarth“ von Hand zu löschen und dann Google Earth neu zu starten bzw. neu zu installieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • f4 transkript Download

    f4 transkript Download

    Mit dem f4 transkript Download können in Audio- oder Videodateien aufgezeichnete Interviews bequem ins Textformat transkribiert werden.
    Holger Blessenohl
  • Foxit Reader

    Foxit Reader

    Mit dem Foxit Reader Download bekommt ihr einen kostenlosen und schlanken PDF-Reader mit Firefox-Integration, der auch die Bearbeitung von PDF-Dateien beherrscht.
    Jonas Wekenborg
* Werbung