In Google Earth suchen und finden

Marco Kratzenberg

Google Earth unterstützt viele verschiedene Format in seinem Suchfeld. Es ist also nicht nötig, für den Google Earth Download eine neue Eingaberegel zu lernen. Vielmehr weist das Suchfeld schon fast die Intelligenz der Suchmaschine Google auf. Allerdings klappt die Suche tatsächlich besser, wenn man eine gewisse Reihenfolge einhält und manche Adresse findet man nur, wenn man die genauen Koordinaten kennt.

Winload Google Earth Suchfunktion Video.


Um etwa den Eiffelturm in Paris zu finden, reicht bereits die Eingabe von „eiff“ aus und als Vorschlag poppt sofort die gesuchte Touristenattraktion auf. Doch sucht man nach dem riesigen Plüschhasen, dann braucht man die genauen Koordinaten – oder man sucht aus großer Höhe ewig in der Nähe von Monaco.

Bilderstrecke starten
26 Bilder
25 verrückte Entdeckungen auf Google Earth.

Verschiedene Arten in Google Earth zu suchen

Ist eine Adresse bekannt, dann reicht es meist schon völlig aus, diese einfach ins Suchfeld einzutragen. Am liebsten ist Google zwar die Reihenfolge „Straße, Ort, Land“, aber ohne Kommata und in anderer Reihenfolge klappt’s in der Regel auch. Zeil 1, Frankfurt klappt also genauso, wie Frankfurt Zeil 1.

Und an anderer Stelle denkt Google Earth beim Suchen mit. New York ist der Name der Stadt, aber auch des Bundesstaates, in dem sich die Stadt befindet. Da nur die wenigsten bei dieser Suche den Bundesstaat finden wollen, schwenkt Google Earth gleich zur Metropole. Anders bei der Eingabe von „Niedersachsen“. Hier springt das Programm zum Bundesland.

Google Earth suchen | winload.de

Im Zweifelsfall sollte man beim Suchen auf die Vorschläge von Google Earth achten

Um einen Punkt ganz exakt anzuspringen, benötigt man die genauen Koordinaten. Hier verlangt Google Earth bei der Suche die Reihenfolge Breite und Länge.  Ob man hingegen t 37 25’19.07″N, 122 05’06.24″W oder 37 25 19.07 N, 122 05 06.24 W schreibt, ist dem Programm gleichgültig. Auch die Kommata sind nicht unbedingt notwendig.

Übrigens reicht sogar die Angabe eine Postleitzahl, um ans Ziel zu kommen. Vorausgesetzt natürlich, diese ist eindeutig genug und bezeichnet nicht – wie auf dem Land – eine ganze Gemeinde.

In Google Earth suchen und auch wiederfinden

Wenn man längere Zeit mit Google Earth arbeitet, dann will man nicht nur suchen, sondern bestimmte Orte auch auf Anhieb immer wieder finden. Am besten gelingt das, wenn man sich an der gewünschten Stelle selbst eine Markierung platziert und den Ort dann unter „Meine Orte“ speichert.

Im Hauptmenü findet der Anwender unter „Hinzufügen“ den Punkt „Ortsmarkierung“. Er setzt eine Art Pinnwandnadel mitten in das Bild.

Google Earth suchen Markierung | winload.de

Eigene Ortsmarkierung ersparen in Google Earth das Suchen

Diese Nadel enthält die exakten Koordinaten des Punktes und kann mit der Maus frei verschoben werden. Außerdem kann man nicht nur eine eigene Beschreibung dort eingeben, sondern noch zusätzliche Informationen zu dem Punkt speichern. Gleichzeitig taucht der Punkt links unter „Meine Orte“ auf und kann dort abgespeichert werden. Später kann der Anwender den Punkt immer wieder mit einem Klick anspringen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

* Werbung