Woher bekomme ich ein Google Earth Update und wie kann ich es deaktivieren?

Marco Kratzenberg

Bei Programmen wie dem Google Earth Download benötigt der Anwender ja immer zwei Arten von Updates: Zum einen ein Update des Programms selbst, zum anderen eine Aktualisierung der angezeigten Daten. Letztere sind allerdings kein Problem, denn was vielen nicht bewusst ist: Alle Bilder in Google Earth kommen aus dem Internet, von den Kartendatenbanken des Anbieters. Das Programm selbst ist nur eine Art besserer Browser.

Ein Programmupdate wird immer dann nötig, wenn es entweder neue Features, Verbesserungen oder Fehlerbeseitigungen gibt. Wie Google Earth mit Updates umgehen soll, kann der Anwender schon beim Download festlegen.

Google Earth Update-Weise schon beim Download bestimmen

Den meisten Herstellern ist es verständlicherweise am liebsten, wenn sich ihre Programme - ohne weitere Rückfrage - automatisch updaten dürfen. Google Earth macht da beim Update keine Ausnahme. Bei dieser Vorgehensweise ist gewährleistet, dass gefährliche Sicherheitslücken immer schnell geschlossen werden können und alle Anwender über den gleichen Programmstand verfügen.

Bilderstrecke starten(26 Bilder)
25 verrückte Entdeckungen auf Google Earth

Nun ist es aber so, dass manche Anwender das nicht wollen und andere es gar nicht können, weil beispielsweise die Sicherheitsregeln ihrer Firma es nicht zulassen. Und dann muss der Anwender so ein automatisches Update deaktivieren - bei der Installation oder später. Das ist aber beim Google Earth Update schwerer gesagt als getan!

Ob aber überhaupt ein automatisches Update gewünscht ist, kann der Anwender bereits vor dem Download festlegen. Auf der erweiterten Downloadseite von Google Earth gibt es einen Link über dem Downloadbutton, mit dem der Anwender weitere Optionen einblenden kann.

Google Earth Update Download | winload.de

Die Art des Google Earth Updates kann man bereits beim Download festlegen

Entfernt er dort den Haken bei „Google Earth gestatten, empfohlene Updates automatisch zu installieren“, dann bekommt er eine Setup-Datei geliefert, die sich ohne den Google Updater installiert.

Das automatische Google Earth Update deaktivieren

Da Google mehrere Programme vertreibt, wurde für all diese Programme eine Update-Zentrale geschaffen - der Google Updater. Er wird beim Windows-Start geladen und überprüft dann, ob es für die installierten Produkte neue Updates gibt.

Wie aber schon oben beschrieben, ist dieses Verfahren nicht bei allen Anwendern erwünscht bzw. möglich. Da es keine programminterne Option gibt, das automatische Google Earth Update abzuschalten, wenn man dem erst einmal zugestimmt hat, muss man auf die harte Tour vorgehen. Man muss den Google Updater aus dem Autostart entfernen.

Das geht, wenn es auch etwas umständlicher ist, als im Programm einen Haken zu setzen. Aber man sollte vorher überlegen, welche Auswirkungen diese Deaktivierung u.U. hat. Dieser Schritt betrifft ja nicht nur das Google Earth Update, sondern alle Updates aller Google Produkte. Also wird beispielsweise auch der Browser Chrome nicht mehr automatisch aktualisiert. Das wiederum bedeutet, dass der integrierte Flashplayer (eine gern genutzte Sicherheitslücke) auch nicht erneuert wird. Wenn man sich dessen bewusst ist, kann man den Updater folgendermaßen loswerden.

Zuerst klickt man in Windows auf den Startknopf und öffnet das Startmenü. Dort sollte sich ein Menüpunkt namens „Ausführen“ befinden. Dieser wird geklickt und bietet uns eine Eingabezeile.

Google Earth Update deaktivieren | winload.de

Das automatische Google Earth Update lässt sich nur durch deaktivieren des Google Updaters erreichen

In diese geben wir nun ein „msconfig“ (ohne Anführungszeichen). Daraufhin öffnet sich ein Menü zur Systemkonfiguration, das oben mehrere Kartenreiter aufweist. Der vierte Reiter heißt „Systemstart“. Dort verwaltet Windows alle Anwendungen, die automatisch gestartet werden, wenn Windows hochfährt. Dort sollte der Eintrag „Google Update“ vorhanden sein. Falls das nicht der Fall ist, wird das Google Earth Update sowieso nicht automatisch ausgeführt. Wird der Haken dort entfernt, so wird der Updater beim nächsten Start des Betriebssystems nicht geladen und das automatische Update ist Geschichte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung