Google Fit: Gesundheitsplattform als Antwort auf Apples HealthKit in Arbeit [Gerücht]

Lukas Funk 2

Unter dem Namen Google Fit arbeitet das Unternehmen aus Mountain View an einer eigenen Plattform für Gesundheit und Fitness, so berichtet das Wirtschaftsmagazin Forbes unter Berufung auf interne Quellen. Schon auf der Google I/O Ende Juni soll die Gesundheitsplattform vorgestellt werden, die APIs für Fitness-Tracker und ähnliche Accessoires bietet. Außerdem ist die enge Verzahnung mit Android Wear im Gespräch.

Auf dem Markt für Gesundheits-Apps kocht derzeit jedes Unternehmen sein eigenes Süppchen: Apple hat HealthKit, Samsung hat S-Health und Sami und jeder Anbieter von Fitness-Trackern eine eigene proprietäre Anwendung. Glaubt man dem Bericht des Wirtschaftsmagazines Forbes, so sieht sich Google erneut in der Verantwortung, für Vereinheitlichung zu sorgen: Mit Google Fit soll eine gemeinsame Plattform geschaffen werden, die dank offener Schnittstellen von verschiedenen Accessoires und Anwendungen genutzt werden kann.

Demnach will Google auf der Google I/O, die Ende des Monats in San Francisco stattfindet, „Fit“ offiziell vorstellen. Vor allem Wearables mit Android Wear sollen sich damit verstehen, aber auch mit Drittanbietern arbeite man bereits jetzt zusammen, so Forbes weiter. Bislang ist allerdings nicht bekannt, ob Google Fit ein fester Bestandteil von Android 5.0 sein wird oder separat als App installiert werden kann. So oder so wird Google Fit vermutlich auf die Google Play Dienste zugreifen, die Seit Version 4.4 automatisch ermitteln können, ob der Nutzer gerade geht oder läuft. Vorstellbar wäre beispielsweise, dass zukünftig noch weitere Bewegungsformen über die Play Dienste erfasst werden.

s-health
Google Health wird sich an Angeboten wie Samsungs S-Health orientieren.

Google Fit ist nicht der erste Vorstoß des Unternehmens ins Gesundheitswesen: Zwischen 2008 und 2011 konnten Nutzer auf Google Health Laboruntersuchungen und ärztliche Diagnosen hinterlegen, außerdem forscht das Tochterunternehmen Calico an Methoden, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Zukünftig sollen zudem Kontaktlinsen über den Blutzuckerhaushalt wachen.

Google Fit klingt dagegen weit weniger nach Zukunftsmusik: Im Vordergrund steht das Sammeln und Auswerten von Daten, etwa gelaufener Strecke, getaner Schritte und gemessenem Puls, um den Träger zu mehr Fitness zu animieren.

Quelle: Forbes [via PhoneArena]

Foto: Android Developers

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung