„Sind wir schon da?“: Easter Egg in Google Maps Navigation reagiert schwer genervt

Tuan Le 4

Ein Easter Egg, das uns bislang entgangen war, das aber so nett ist, dass wir es zumindest erwähnen wollen: Die Google Maps Navigation ist für viele Autofahrer Freund und Helfer in der Not und führt den Nutzer ohne zu Murren ans Ziel – meistens jedenfalls. Mit einer simplen Frage lässt sich der digitale Fahrassistent nämlich durchaus zu einem witzigen Ausreißer verleiten.

„Sind wir schon da?“ Jeder, der mit seinen Kindern eine mehr als 10-minütige Autofahrt unternommen hat, dürfte diese mitunter nervenaufreibende Frage kennen. Heranwachsenden jungen Menschen zu erklären, dass das ständige Nachfragen nicht zwingend dazu führt, dass man tatsächlich schneller ans Ziel kommt, ist meistens ein aussichtsloses Unterfangen: Die Google Maps Navigation hat da einen ganz eigenen Weg, um mit mitfahrenden Querulanten umzugehen. Wer in der aktuellen englischen Version von Google Maps während der Navigation per Spracheingabe die Frage „Are we there yet?“ stellt, erhält zunächst einmal die voraussichtliche Zeit, die bis zum Erreichen des Ziels notwendig ist.

Nach einigen Malen wird es aber auch der elektronischen Stimme irgendwann zu bunt und man erhält schließlich als Antwort „If you ask me again, we won’t stop for ice cream“ („Wenn du mich noch einmal fragst, halten wir nicht für Eis an“). Auf pädagogisch zweifelhafte Art und Weise unterbindet die Google Maps Navigation damit weitere Nachfragen, wobei in der Praxis wohl weniger kleine Kinder, sondern jung gebliebene Erwachsene aus Jux die Frage an die Maps Navigation stellen werden. Schade nur, dass das Ester Egg im Moment nur auf Englisch nutzbar ist - erfreulich wäre es, wenn Google des Öfteren derartige Easter Eggs in anderen Sprachen einbauen würde.

Maps – Navigation und Nahverkehr
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Quelle: Android Authority

Nexus 7 bei Amazon kaufen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung