Es geschehen tatsächlich noch Zeichen und Wunder: Nach drei Jahren hat man in Mountain View ein Erbarmen und spendiert Google Notizen eine passende Chrome-Erweiterung. Damit lassen sich nun endlich auch am Computer die Adressen interessanter Webseiten mit einem Klick abspeichern. 

 

Google: Notizservice Keep mit eigener App gestartet

Facts 

Zwar wurde der Funktionsumfang von Google Notizen in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut, im Gegensatz zum Feature-Monster Evernote glänzt Googles Notiz-Lösung aber weiterhin durch einen gewissen Minimalismus. Die „weniger ist mehr“-Strategie von Google Notizen hatte bislang aber eine große Schwachstelle: eine fehlende Chrome-Erweiterung. Lediglich auf Mobilgeräten konnten Nutzer mit wenigen Klicks Notizen, Bilder oder interessante URLs abspeichern. Eine praktische Chrome-Erweiterung, wie sie etwa Evernote oder Pocket mitbringen, fehlte hingegen Google Notizen – bis jetzt.

Der Notiz-Dienst, der in den USA noch immer unter seinem ursprünglichen Namen Google Keep firmiert, kann nun ebenfalls mit einer Chrome-Erweiterung aufwarten. Damit können die Adressen interessanter Webseiten abgespeichert und optional mit einer Notiz und einem Label versehen werden. Über die Erweiterung ist es zudem möglich, den gespeicherten Inhalt direkt in Notizen anzusehen oder ihn zu löschen.

google-notizen-chrome-erweiterung

Google Notizen: Chrome-Erweiterung kostenlos verfügbar

Außerdem signalisiert das kleine Notizen-Icon in der Symbolleiste des Chrome-Browsers darüber, ob die Adresse der aufgerufenen Seite bereits gespeichert ist. Praktisch: URLs lassen sich auch via Rechtsklick abspeichern, da die Google Notizen-Erweiterung das Kontextmenü um einen weiteren Menüpunkt erweitert.  Die Chrome-Erweiterung ist kostenlos im Chrome Webstore verfügbar.

Quelle: Google Blog, via Phandroid

Nexus 6P bei Amazon kaufenHuawei Mate S mit Vertrag bei DeinHandy.de

Video: Google Keep: To-Do-Liste

Google Keep - To-do-Liste

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.