Google Music jetzt auch offiziell in Österreich

Michael Maier

Google hat den Startschuss für Google Music in Österreich, aber auch ein paar weiteren Ländern, gegeben. Endlich kann man auch dort ganz offiziell seine Songs und Alben in der Cloud ablegen, um vom Smartphone und PC aus darauf zugreifen zu können.

Bei uns ist Google Music schon Ende Oktober letzten Jahres an den Start gegangen, jetzt endlich kommt der Dienst auch nach Österreich. Zwar erwähnt Google über G+ nicht offiziell, dass man jetzt in Österreich (außerdem Australien, Irland, Luxenburg, Neuseeland und Portugal) auch Lieder und Alben im Play Store kaufen kann, wovon ich aber ausgehe.

Seid Ihr froh, dass Google Music jetzt auch endlich offiziell in Österreich angekommen ist, oder habt Ihr Euch in der Zwischenzeit eine bessere Alternative gesucht?

Quelle: Caschys Blog

Google Play Music: Funktionalität

Insgesamt können 20.000 Musikstücke pro Nutzer bei Google Play Music gespeichert werden. Außerdem ist ein Shop angeschlossen, mit dem Musik gekauft und direkt in den eigenen Account transferiert werden kann. Mit dem erfolgreichen Vertragsabschluss mit Warner Music finden sich seit Ende Oktober 2012 nicht nur zahlreiche Indie-Labels, sondern mit Warner, Sony und Universal auch alle drei Major Labels im Play Music-Store.

Die Weboberfläche von Google Play Music ist ähnlich wie iTunes aufgebaut und bietet neben den üblichen Funktionen eines Musikplayers die Möglichkeit, seine Bibliothek nach Künstler, Titel, Genre und mehr zu durchsuchen. Über die Schnellmix-Funktion kann eine Playlist mit dem aktuellen Track und 25 ähnlichen Titeln erstellt werden, die Google Play Music selbständig auswählt. Jeder Song kann mit einem Daumen nach unten oder oben bewertet werden.

Für Künstler gibt es überdies den so genannten Artist Hub: Musikern wird damit eine Plattform geboten, auf welcher sie ihre eigene Musik in unlimitierter Anzahl zum Kauf anbieten können. Die Preisgestaltung liegt dabei in der Hand des Künstlers. Dieser teilt sich seine Einnahmen im Verhältnis 70 zu 30 mit Google, wobei Google den kleineren Anteil für sich beansprucht. Die Gesamtkosten für den Künstler belaufen sich auf derzeit einmalig 25 US-Dollar für die Einrichtung, eine regelmäßige Nutzungsgebühr entfällt. Vor dem Kauf eines Tracks überzeugt sich der Käufer mit einer 90-sekündigen Hörprobe. Nach dem Kauf kann die erworbene Musik zum Anhören dann auch noch über Google+ mit den Freunden geteilt werden.

Die Google Play Music-App

Für Android-Geräte steht eine eigene Google Play Music-App zur Verfügung, mit welcher man seine gesamte Musiksammlung unterwegs genießen kann. In der App lassen sich eigene Wiedergabelisten erstellen und für die Nutzung auf dem Android-Smartphone oder -Tablet offline bereitstellen.

Google Play Music Android App Screenshot

Beim Streaming über mobile Datenverbindungen wird die Musik in akzeptabler Soundqualität in der Regel ohne Verbindungsabbrüche abgespielt, zumindest ab einer Verbindung in UMTS-Geschwindigkeit. Um eventuelle Limitierungen des Datenguthabens nicht unnötig zu überschreiten, können einzelne Tracks, ganze Alben oder individuell erstellte Playlisten per Festpinn-Funktion auf Wunsch für die Offlinenutzung bereitgestellt werden. Streaming über die mobile Datenverbindung kann aber auch ganz unterbunden und nur über WLAN genehmigt werden. Für die richtige Atmosphäre können vordefinierte Soundprogramme oder über einen Equalizer individuelle Tongestaltungen eingestellt werden.

Google Play Music am PC

Über die Google Play Music-Webseite findet man selbst über jeden Rechner mit Internetverbindung Zugang zu seiner eigenen Musik. Die Weboberfläche funktioniert in allen aktuellen Browsern. Direkt aus der Seite heraus können zugehörige YouTube-Videos gesucht und auf dem hauseigenen sozialen Netzwerk Google+ geteilt werden. Einzelne Tracks und Alben dürfen über das Webinterface heruntergeladen werden, aber jeweils nur zweimal. Es existieren jedoch Browser-Erweiterungen, mit denen man dieses Limit umgehen kann, zum Beispiel „Better Google Play Music“ für Google Chrome.

Google gestattet die Nutzung von Google Play Music zeitgleich nur auf einem Endgerät. Wird auf dem Smartphone ein Song abgespielt, wird die Wiedergabe am heimischen PC gestoppt.

Der Upload der eigenen Musiksammlung erfolgt über die für Linux, Mac OS X und Windows verfügbare Software Google Play Music Manager. Music Manager kann entweder ganze Ordner hochladen oder die Bibliothek eines auf dem Rechner des Nutzers installierten Media Players wie iTunes.

Google Play Music unterstützt beim Upload die Dateitypen mp3, aac, wma und FLAC, sofern diese nicht mit Digital Rights Management (DRM)-Systemen versehen sind. Dabei spielt die Qualität und Länge der Songs keine Rolle, denn unabhängig vom hochgeladenen Format werden die Stücke auf den Servern von Google in 320 kbps mp3-Dateien umgewandelt. Wenn der Nutzer diese später streamt bzw. herunterlädt, erhält er sie in dieser Qualität. Gekaufte Musik kann in demselben Format heruntergeladen werden.

Musik kaufen in Google Play Music

Über den Google Play Music Store kann mobil via App oder auf der Webseite Musik käuflich erworben werden – jedoch nur in Ländern, die von Google bereits freigegeben wurden. Deutschland ist seit dem 13. November 2012 darunter, in der Schweiz und Österreich funktioniert der Shop bislang hingegen noch nicht.

Die eigene Sammlung kann mit kostenlosen Liedern aufgestockt werden, welche den Nutzern bei gelegentlichen Promoaktionen angeboten werden. Redaktionell gepflegte Free MP3s findet man beispielsweise im Magnifier Blog von Google.

Google Play Music in Deutschland

In Deutschland und weiteren europäischen Ländern ist Google Play Music sowie der Play Music Store seit dem 13. November offiziell nutzbar. Gleichzeitig wird in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien eine neue Matching-Funktion an den Start gehen, die die eigene Musiksammlung mit dem Play Store-Musikkatalog abgleicht und offline vorhandene Titel der Cloud automatisch aus dem Play Store-Repertoire hinzufügt; damit entfällt das Zeit- und Bandbreiten-zehrende Hochladen der kompletten Musiksammlung zu Google Play Music. In den USA wird dieses Feature zu einem noch unbekannten späteren Termin ausgerollt werden.

Weblinks zu Google Play Music

Download der Google Play Music App

Download: Google Play Music im Google Play Store (kostenlos)

Google Play Music im Google Play Store (kostenlos) qr code

Download: Google Play Music (APK)

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Google Play Music

  • VIVA Live Stream: kostenlos und legal schauen - So gehts

    VIVA Live Stream: kostenlos und legal schauen - So gehts

    Ihr möchtet gerne Musikvideos und sonstige Programminhalte von VIVA im Live Stream sehen? Kein Problem, auch wenn es keinen offiziellen Live-Stream von VIVA* gibt, es gibt legale Alternativen – beispielsweise Magine TV.
    Johannes Kneussel 1
  • Google Play Music zeigt künftig auch Lyrics an

    Google Play Music zeigt künftig auch Lyrics an

    Google Play Music wird in Zukunft auch die Möglichkeit anbieten, sich die Songtexte von Liedern – im modernen Jargon auch Lyrics genannt – anzeigen zu lassen. In den USA ist die Funktion bereits jetzt, zumindest in der Webanwendung, gesichtet worden.
    Tuan Le 3
  • Google Play Music: Update bringt letzte Aktivitäten und Empfehlungen auf Android TV [APK-Download]

    Google Play Music: Update bringt letzte Aktivitäten und Empfehlungen auf Android TV [APK-Download]

    Die Google Play Music-App hat ein unscheinbares Update erhalten, das für Nutzer von Smartphones und Tablets kaum Veränderungen zu enthalten scheint. Freuen dürfen sich hingegen Nutzer von Android TV, denn für diese bringt die Version 5.7.1780Q unter anderem die Anzeige der letzten Aktivitäten und Empfehlungen für Songs basierend auf den bereits gehörten Titeln mit sich. Wir stellen hier die APK zur manuellen Installation...
    Tuan Le 1
  • Google Play Music: 100 Greatest-Hits-Alben für jeweils 1,99 Euro im Angebot

    Google Play Music: 100 Greatest-Hits-Alben für jeweils 1,99 Euro im Angebot

    Google ist in seinem „Plattenladen“ Play Music wieder in Spendierlaune. Nach dem kostenlosen Classic-Rock-Sampler und den gratis Drei Fragezeichen-Hörspielen – die Aktionen sind immer noch gültig – gibt es 100 Greatest Hits-Alben zum Preis von je 1,99 Euro. Das Angebot umfasst Interpreten von ABBA über Helene Fischer, Nirvana und Lenny Kravitz bis hin zu den Scorpions – es sollte für jeden etwas dabei sein...
    Andreas Floemer 1
  • Play Music All-Inclusive & Kiosk-Abos: Ab sofort auch mit Gutscheinkarten bezahlbar

    Play Music All-Inclusive & Kiosk-Abos: Ab sofort auch mit Gutscheinkarten bezahlbar

    Die Möglichkeiten zum Einsatz von Google Play-Gutscheinen sind erweitert worden. Neben Apps und Medien lassen sich ab sofort auch monatliche Abonnements für Play Music All-Inclusive oder Magazine und Zeitungen aus dem Play Kiosk mit Gutscheinguthaben bezahlen. Dadurch entfällt erfreulicherweise nach und nach die Pflicht der Verwendung einer Kreditkarte, um Zugriff auf kostenpflichtige Inhalte im Play Store zu erhalten...
    Tuan Le
  • Google Play Music: Update bringt Material Design; Abo-Dienst mit verbesserten Playlisten [APK Download]

    Google Play Music: Update bringt Material Design; Abo-Dienst mit verbesserten Playlisten [APK Download]

    Viele werden vermutlich das Problem kennen, beim Musikhören eher mit der Auswahl der Titel als dem eigentlichen Genuss beschäftigt zu sein. Für Nutzer, die zu faul zum Erstellen eigener Wiedergabelisten sind, wird es bei Google Play Music All Inclusive kuratierte Playlisten geben, die abhängig von Faktoren wie dem Datum, der Uhrzeit, Wetter oder dem Nutzerverhalten einen idealen Musikmix anbieten sollen. Ermöglicht...
    Tuan Le 13
  • Google Play Music: Deautorisierungs-Limit für Geräte offenbar abgeschafft

    Google Play Music: Deautorisierungs-Limit für Geräte offenbar abgeschafft

    Das umstrittene Limit der Deautorisierungen für Geräte, die mit dem Play Music-Dienst verbunden sind, scheint von Google klammheimlich wieder abgeschafft worden zu sein. Wie viele Nutzer nun berichten, kann das Limit von vier Geräten pro Jahr mittlerweile ohne Probleme überschritten werden. Dadurch wird die Nutzung von Play Music für Fans von Custom ROMs und Besitzer ständig wechselnder Geräte wieder komfortabler...
    Tuan Le 4
  • Google Play Music: Nur noch vier Geräte-Deaktivierungen pro Jahr möglich

    Google Play Music: Nur noch vier Geräte-Deaktivierungen pro Jahr möglich

    Klammheimlich scheint Google die Bestimmungen innerhalb von Google Play Music geändert zu haben: Ab sofort können nur noch vier Geräte pro Jahr deaktiviert werden und somit Platz für neue machen. In Zukunft könnten damit viele Nutzer nicht mehr auf den Service zugreifen können. 
    Kaan Gürayer 12
  • Google Play Music: Update mit neuen Widgets und besserer Download-Verwaltung [APK-Download]

    Google Play Music: Update mit neuen Widgets und besserer Download-Verwaltung [APK-Download]

    Die Android-App von Google Play Music hat gestern ein Update auf Version 5.6 erhalten, das einige neue Features mit sich bringt. Unter anderem wurde eine Anzeige über die Menge heruntergeladener Musik integriert und das Wiedergabe-Widget optisch sowie funktional aufgebohrt. Ein neues „Auf gut Glück“-Widget startet zufällige Musik direkt von Homescreen und die Suche zeigt nun öffentliche Playlists anderer Nutzer...
    Lukas Funk 10
  • Google Play Music: App-Update bringt zahlreiche Verbesserungen [APK-Download]

    Google Play Music: App-Update bringt zahlreiche Verbesserungen [APK-Download]

    Es ist zwar noch nicht Mittwochabend, das hält jedoch Google nicht davon ab, ein umfangreiches Update für die Android-App von Play Music zu verteilen. Mit Version 5.6 wird unter anderem die Oberfläche der Anwendung leicht verändert. Außerdem wird fortan Android TV offiziell unterstützt sowie die Liste der registrierten Geräte nun nach Smartphones und sonstigen Geräten sortiert. Da die Verteilung des Updates über...
    Rafael Thiel 1
  • Google Play Music iPad App in Vorbereitung

    Google Play Music iPad App in Vorbereitung

    Google wird die eigene Play Music iOS-App in Kürze wohl auch für das iPad optimieren. Das geht aus ersten Screenshots und zwei Videos hervor, die 9to5mac veröffentlicht hat. Es wird sich dabei aber nicht um eine komplett neue App handeln, sondern Google wird die bisherige iPhone App wohl in eine Universal-App verwandeln, die dann wiederum besser auf dem iPad genutzt werden kann. Bereits jetzt lässt sich der größere...
    Peter Hryciuk
  • Google Play Music mit iTunes synchronisieren – so geht's

    Google Play Music mit iTunes synchronisieren – so geht's

    Wer von einem iPhone oder iPad auf ein Android-Gerät umgestiegen ist oder gar beide Systeme nutzt, der hat die Möglichkeit, mithilfe des Google Music Managers seine gesamte iTunes-Musik in Play Music zu übernehmen und automatisch zu synchronisieren. Wie das genau funktioniert, zeigen wir euch in diesem Artikel.
    Jan Hoffmann 6
* gesponsorter Link