Play Music All-Inclusive & Kiosk-Abos: Ab sofort auch mit Gutscheinkarten bezahlbar

Tuan Le

Die Möglichkeiten zum Einsatz von Google Play-Gutscheinen sind erweitert worden. Neben Apps und Medien lassen sich ab sofort auch monatliche Abonnements für Play Music All-Inclusive oder Magazine und Zeitungen aus dem Play Kiosk mit Gutscheinguthaben bezahlen. Dadurch entfällt erfreulicherweise nach und nach die Pflicht der Verwendung einer Kreditkarte, um Zugriff auf kostenpflichtige Inhalte im Play Store zu erhalten.

Play Music All-Inclusive & Kiosk-Abos: Ab sofort auch mit Gutscheinkarten bezahlbar

Als hierzulande endlich die Google Play-Gutscheine eingeführt worden sind, war die Freude bei vielen Nutzern groß - gerade wenn man nicht selbst im Besitz einer Kreditkarte gewesen ist oder derartige Informationen schlichtweg nicht mit dem Google-Account verknüpfen wollte, stellten die Gutscheine eine formidable Lösung dar. Ein wenig eingeschränkt ist deren Nutzung jedoch schon, denn Hardware kann zum Beispiel weiterhin nicht mithilfe von Gutscheinkarten-Guthaben erworben werden. Dafür wird die Beschränkung für das All-Inclusive-Abonnement von Play Music sowie Play Kiosk aufgehoben – für deren Bezahlung ist nun kein Google Wallet-Account mehr notwendig.

Play-Store-Guthaben-grenze-richtlinie

Es gibt bei der Verwendung der Google Play Store-Gutscheine lediglich eine Schranke in Höhe von 2.000 Euro für die Transaktionen, welche aber wohl kaum jemand überschreiten dürfte. Sehr schön, dass Google die Möglichkeiten zur Nutzung des Play Store Guthabens erweitert, vielleicht wird man ja in ferner Zukunft wirklich dazu in der Lage sein, Hardware mit Play Store-Guthaben zu kaufen. Dazu müssten allerdings vermutlich Gutscheinkarten mit höherem Wert oder weitere Methoden zum Aufladen des Guthabens – etwa via Prepaid-Überweisung – eingeführt werden.

Werdet ihr die Möglichkeit nutzen, euer Play Store-Guthaben für Abonnements auszugeben? Schreibt uns eure Meinung dazu wie immer unten in die Kommentare.

Quelle: Google Support [via mobiFlip]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung