Google Sprach-Tools

GIGA SOFTWARE

Die kostenlosen Google Sprach-Tools schaffen Sprachbarrieren im Internet schnell aus der Welt.

In der heutigen Zeit trifft man im Internet stets eine große Zahl an Webseiten an, die lediglich Informationen in der entsprechenden Landessprache anbieten. Wenn es sich hierbei um besonders viel Information handelt, ist es bisweilen äußerst mühsam oder sogar unmöglich die Übersetzung lediglich mit Hilfe eines Wörterbuchs vorzunehmen. In solch einem Fall stellen die Google Sprach-Tools eine sinnvolle Alternative dar. Diese werden in über 100 Sprachen angeboten.

Nach dem Google Sprach-Tools Download kann man entweder einfache Texte oder auch ganze Webseiten übersetzen. Die Standard-Einstellung beinhaltet ein Tool, das vom Englischen ins Deutsche übersetzt. Es ist jedoch auch möglich, eine Änderung der Einstellungen vorzunehmen. Erwähnenswert ist hierbei insbesondere die Eingrenzung der Suchergebnisse auf bestimmte Sprachen und Länder.

Das Übersetzungs-Tool ist äußerst leicht zu bedienen. Sie müssen lediglich die Wörter oder Sätze entsprechend hineinkopieren. Wenn Sie jedoch eine ganze Webseite übersetzen wollen, geben Sie einfach die URL derselben an.

Erwähnenswert ist ebenfalls, dass Sie das Google-Programm beim Bedienen einer Suchmaschine verwenden können. Hierfür geben Sie die Übersetzungsrichtung des gesuchten Begriffs an. Dies bewirkt, dass Ihnen unter den ersten Suchergebnissen die Links zu virtuellen Wörterbüchern angezeigt werden.

Auf Grund jener positiven Eigenschaften kann die Webapp Google Sprach-Tools empfohlen werden.

Weitere Themen

Alle Artikel zu Google Sprach-Tools

  • Was geht so? – Beispiele für die Google Sprachsuche im Video

    Was geht so? – Beispiele für die Google Sprachsuche im Video

    Google hatte es eine Zeit lang die Sprache verschlagen, nachdem man auf Fragen über die Sprachsuche auf dem Smartphone vor einer Weile schon mal gesprochene Antworten erhielt. Mittlerweile hat Google seine Sprache wiedergefunden und funktioniert – wenn auch noch nicht so gut wie in den USA – gar nicht mal schlecht, wie man sich jetzt in einem Video anschauen kann.
    Michael Maier
* gesponsorter Link