HDiskDefrag

Marvin Basse

Defragmentierungstool mit mehr Optionen als das Windows-Standardprogramm.

Unter Windows sollten Datenträger wie Festplatten hin und wieder defragmentiert werden, da sonst die Leistungsfähigkeit des Systems leidet. Als Alternative zum Windows-Defragmentierungsprogramm bietet sich zum Beispiel der HDiskDefrag Download an, der einiges mehr an möglichen Defragmentierungsoptionen als das Windows-Bordprogramm zu bieten hat.

Start von HDiskDefrag und mögliche Defragmentierungsoptionen

Wenn ihr HDiskDefrag gestartet habt, erscheint direkt das Programmfenster, wo ihr vor dem Start des Defragmentierungsvorgangs die gewünschten Einstellungen vornehmen könnt. So könnt ihr den Datenträger, den ihr defragmentieren wollt, bestimmen. Außerdem könnt ihr einige Aktionen bestimmen, die vor der Defragmentierung durchgeführt werden sollen. Ihr könnt bestimmen, dass der virtuelle Speicher deaktiviert und alle Auslagerungsdateien gelöscht werden sollen. Weiterhin habt ihr die Möglichkeit, einzustellen, dass die temporären Dateien sowie der Browser-Cache im Internet Explorer gelöscht werden sollen. Auch gibt es einige Optionen, die während des Defragmentierens zum Tragen kommen: Wahlweise können die Systemdateien defragmentiert und nach Namen, letztem Zugriff oder letztem Schreiben angeordnet werden. Außerdem kann auch ein sequenzielles Dateilayout erzwungen werden. Zu guter Letzt könnt ihr festlegen, dass der Rechner nach Ende des Defragmentierungsvorgangs ausgeschaltet werden soll.

Das Programmfenster von HDiskDefrag

Start der Defragmentierung mit HDiskDefrag

Bevor der gewählte Datenträger mit HDiskDefrag defragmentiert wird, führt ihr mittels der entsprechenden Buttons zunächst eine Prüfung oder eine Detailanalyse durch. Am Ende eines dieser Vorgänge sagt euch das Programm, ob eine Defragmentierung de Datenträgers durchgeführt werden sollte, welche ihr dann mit einem Klick auf den Button „Defragmentieren“ starten könnt.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* gesponsorter Link