Hybrid

Marco Kratzenberg

Hybrid ist eine Oberfläche für eine große Auswahl von Einzeltools, mit der man nahezu jedes Videoformat in ein anderes Format konvertieren kann. Das Komplettpaket bringt alle benötigten Werkzeuge gleich mit.

Mit gut 140 MB ist der Hybrid Download nicht gerade klein, aber dafür enthält er auch sämtliche Codecs und Tools, die das Programm für seine Arbeit benötigt. Wegen seines Leistungsumfangs ist die Freeware sicher keine 1-Click-Lösung für Anfänger, sondern mehr eine Erleichterung für Anwender mit speziellen Bedürfnissen.

Mit Hybrid Videos konvertieren

Für spezielle Videokonvertierungsprobleme gibt es eine große Menge ebenso spezieller Tools. Manche davon arbeiten sogar auf der Kommandozeile und der Anwender muss von Hand elend lange Befehlsparameter eingeben. Weil aber keine kostenlosen Tools diese Probleme auf einfachere Weise lösen, wurde Hybrid entwickelt. Mit Hybrid können wir Videos konvertieren und vom Ursprungsformat in so ziemlich jedes andere Format überführen. Gleichzeitig werden die Filme den Zielsystemen angepasst, während der Sound synchron umgewandelt wird.

Weil Hybrid so einen großen Leistungsumfang hat und so spezielle Aufgaben erledigen kann, ist das Programm allerdings nicht ganz einfach. Das wird durch die englischsprachige Oberfläche auch nicht vereinfacht. Der Anwender dieses Programm muss schon wissen was er tut.

Video- und Soundformate in Hybrid

Hybrid hat eine lange Liste unterstützter Features und Formate. Neben x264 und x265 können auch mkv-, mp4- und Blu-Ray-Formate geschrieben werden. Außerdem unterstützt das Tool dabei Kapitelunterteilungen und Untertitel. An sogenannten Containern, also Komplettpaketen in spezillen Formaten, unterstützt das Programm

  • MOV
  • MP4
  • MKV
  • M2TS
  • WEBM
  • AVI
  • Blu-Ray oder-AVCHD-Struktur

Hybrid muss nicht immer ganze Filme kodieren. Wenn vorhanden, können durchaus auch einzelne Kapitel konvertiert werden. Die Bandbreite der Soundformate sorgt dafür, dass Hybrid auch sämtlichen unterstützten Systemen funktioniert. Denn das Programm gibt es nicht nur für Windows, sondern es werden auch Linux- und Mac-Pakete produziert. Dadurch wird Hybrid zum systemübergreifenden Tool, mit dem man auch arbeiten kann, wenn man mal das Betriebssystem wechseln muss.

Im Gegensatz zu ähnlichen Oberflächen bekommen wir hier ein vollständiges Paket. Wir müssen uns nicht mehr bei Bedarf die einzelnen Sound- bzw. Videocodecs selbst zusammensuchen und nachträglich installieren. Alle unterstützten Tools werden gleich parallel installiert, so dass Hybrid sofort darauf zugreifen kann.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung