Instagram: Foto-Dienst führt Werbung ein

Martin Malischek 1

Wie nach der Übernahme durch Facebook angekündigt, beginnt nun die Monetarisierung von Instagram. So werden, ähnlich wie bei Twitter, Bilder von Nutzern in der Timeline angezeigt, denen man gar nicht folgt. Müssen Werbetreibende auf Instagram mit einen Shitstorm bei ihrer Kampagne rechnen?

Instagram: Foto-Dienst führt Werbung ein

Vom US-Designer Michael Kors stammt die erste Instagram-Anzeige, unter dieser machen die Nutzer ihrem Unmut auch gleich Luft. Deutlich unentspannter als bei der Einführung finanzierter Posts auf Twitter, reagieren die User hier. Zwar meist immer noch freundlich, dennoch bestimmt bitten sie den Dienst in den Kommentaren, keine Werbe-Postings zu schalten.

Facebook geht bei Instagram damit jedoch einen völlig normalen weg: Dienste wie wordpress.com, Twitter, Tumblr & Co., die vorher vollkommen werbefrei waren, refinanzieren bzw. erwirtschaften Gewinn mit ihren Anzeigen. In Deutschland wurden noch keine gesponserten Posts gefunden. Falls euch jedoch welche angezeigt werden, informiert uns gern in den Kommentaren darüber.

Des Weiteren interessiert mich: Wie steht ihr den Anzeigen in Microblogging-Plattformen gegenüber?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung